präsentiert von
Menü
2:0 in Hof

FCB II siegt dank Friesenbichlers Doppelpack

Konzentrierte und abgeklärte Leistung der Bayern-Amateure. Die Mannschaft von Trainer Erik ten Hag feierte am Sonntag bei der abstiegsbedrohten Spielvereinigung Bayern Hof einen 2:0 (1:0)-Auswärtserfolg. Vor 1.650 Zuschauern im Stadion Grüne Au sorgte Kevin Friesenbichler in der 34. und 85. Minute jeweils per Foulelfmeter für den wichtigen Sieg des FCB II.

Mit dem zweiten Dreier in Serie und dem 21. in der laufenden Saison vergrößerten die Münchner ihren Vorsprung an der Tabellenspitze in der Regionalliga Bayern auf vier Punkte gegenüber Illertissen, das bereits am Freitagabend überraschend gegen TSV Buchbach verloren hatten. „Wir haben verdient gewonnen. Das war eine abgezockte Leistung, die Einstellung hat gestimmt“, sagte ten Hag. Ein Sonderlob gab es für Dennis Chessa, der beide Elfmeter herausgeholt hatte. „Er hat nicht nur deswegen ein überragendes Spiel gemacht.“

Zahlreiche Änderungen

Ten Hag war gezwungen, seine Mannschaft auf mehreren Positionen zu verändern. Pierre-Emile Hojbjerg, Mitchell Weiser und Ylli Sallahi waren aufgrund ihrer Einsätze bei den Profis gar nicht erst im Kader. Julian Green fehlte verletzungsbedingt ebenso wie Stammkeeper Lukas raeder, für den U19-Torhüter Raif Husic zwischen den Pfosten stand. Chessa rückte auf die linke Außenverteidigerposition, Nikola Jelisic startete im linken Mittelfeld. U19-Kapitän Angelos Oikonomou rückte für Etienne Scholz in das defensive Mittelfeld.

Die Bayern-Amateure drängten die Hofer, die sich unter der Woche von ihrem Chefcoach Daniel Felgenhauer getrennt hatten, von Beginn an in deren Hälfte und ließen den Ball gekonnt laufen. Die Gastgeber standen tief und agierten meist mit langen Bällen.

Keeper Husic pariert stark

Verteidiger Chessa schaltete sich immer wieder in die Offensive mit ein und konnte in der 34. Minute nur mit einem Foul gestoppt werden. Schiedsrichter Fleischmann zeigte sofort auf den Punkt. Friesenbichler ließ sich die Gelegenheit nicht entgehen und verwandelte den Strafstoß sicher zur 1:0-Führung. Etwas Glück hatten die Bayern, als Stürmer Daniel Schäffler frei vor Husic auftauchte, aber zu überhastet abschloss (44.). Mit der 1:0-Führung ging es in die Halbzeitpause.

Zu Beginn der zweiten Hälfte kam die Spielvereinigung etwas mutiger auf den Rasen zurück. Aber wirklich zwingende Chancen erspielte sich die Mannschaft von Interimscoach Michael Voigt nicht. Eine Viertelstunde vor dem Ende bewahrte dann FCB-Keeper Husic den FCB vor einem Gegentor: Erst parierte er den wuchtigen Distanzschuss von Rupprecht, anschließend behielt er auch beim Nachschuss von Schäffler die Oberhand. Die Entscheidung der Partie war eine Kopie des ersten Tores. Chessa wurde im Strafraum gefoult, Friesenbichler behielt vom Punkt aus die Nerven.

Weitere Inhalte