präsentiert von
Menü
2:1 gegen Schweinfurt

Tobi Schweinsteiger schießt FCB II zum Sieg

Der FC Bayern II ist auf Kurs! Die Mannschaft von Trainer Erik ten Hag besiegte am Samstag den 1. FC Schweinfurt im Stadion an der Grünwalder Straße dank eines Last-Minute-Treffers von Tobi Schweinsteiger (90.+2) mit 2:1 (1:0) und bleibt sechs Spieltage vor Saisonende Tabellenführer der Regionalliga Bayern. Es war der dritte Sieg in Serie für die FCB-Amateure. Vor 1.251 Zuschauern hatte Kevin Friesenbichler (11.) die Münchner in Führung gebracht. Den Treffer für Schweinfurt erzielte Marco Janz (60.).

„Das war ein verdienter Sieg, auch wenn das Tor erst spät fällt“, sagte ein erleichterter ten Hag, „man hat gemerkt, dass jeder unbedingt gewinnen wollte. Kompliment an meine Mannschaft.“

Daniel Wein kehrte am Samstag nach seiner abgesessenen Rotsperre auf die angestammte Innenverteidigerposition zurück. Ylli Sallahi spielte im linken Mittelfeld, nachdem er am vergangenen Wochenende unter Pep Guardiola bei den Profis debütiert hatte. Dafür saßen Nikola Jelisic und David Vrzogic zunächst auf der Ersatzbank.

Von Beginn an dominierten die Roten die Partie und schnürten die abstiegsbedrohten Gäste in deren Spielhälfte ein. Schon nach zwei Minuten hatten die Unterfranken Glück, nicht in Rückstand zu geraten, als Angelos Oikonomou aus 18 Metern die Latte traf. Kevin Friesenbichler (11.) zielte kurz danach genauer. Mit einem schönen Drehschuss aus kurzer Distanz brachte er sein Team verdient in Führung - sein fünfter Treffer in den letzten drei Spielen.

'Sonntagsschuss' zum zwischenzeitlichen 1:1

Die Schweinfurter verteidigten in der Folge mit zehn Mann am eigenen Strafraum und die Bayern-Reserve suchte nach der Lücke im Deckungsverband. Alessandro Schöpf hatte kurz vor der Pause Pech, als sein Volleyschuss haarscharf über den Querbalken zischte. Somit blieb es bis zur Halbzeit bei der knappen, aber hochverdienten Führung.

Auch im zweiten Abschnitt bot sich den Zuschauern zunächst ein unverändertes Bild. Die Bayern waren klar feldüberlegen und agierten zielstrebig nach vorne. In der 52. Minute setzte der auffällige Friesenbichler einen Kopfball knapp über das Tor. Wie aus dem Nichts dann der Ausgleich für die Schweinfurter: Die Bayern-Defensive klärte nicht entscheidend und Janz (70.) schoss aus 20 Metern unhaltbar ein. „Ein Sonntagsschuss“, berichtete ten Hag. Jetzt nahm die Partie wieder mehr Fahrt auf. Im direkten Gegenzug fasste sich Schöpf ein Herz, scheiterte aber an der Latte.

Trainer ten Hag brachte mit Weiser und Schweinsteiger noch einmal zwei Offensivkräfte. Die Bayern drückten auf den erneuten Führungstreffer, scheiterten aber immer wieder am Abwehrriegel der Gäste. Die Erlösung dann in der Schlussminute: Eine präzise Flanke von Benno Schmitz verwertete Schweinsteiger per Kopf zum vielumjubelten Siegtreffer. Kurz danach pfiff Schiedsrichter Hartl ab, die Bayern ließen sich von ihren Fans feiern.

Weitere Inhalte