präsentiert von
Menü
Debüt für Steven Ribéry

FCB II verliert 0:2 in Augsburg

Die Serie des FC Bayern II ist gerissen. Nach neun Spielen ohne Niederlage unterlag der frischgebackene Meister der Regionalliga Bayern am Freitagabend bei der Zweitvertretung des FC Augsburg mit 0:2 (0:1). Vor 796 Zuschauern im Rosenaustadion erzielten Erik Thommy (32. Minute) und Patrick Wurm (87.) die entscheidenden Treffer für die Schwaben.

„Wir sind schwer in die Partie gekommen und haben in der ersten Halbzeit viel zu behäbig gespielt“, sagte Trainer Erik ten Hag nach dem Spiel, „die zweite Halbzeit haben wir klar dominiert, waren aber bei unseren Torchancen zu nachlässig. Wenn man nicht zu hundert Prozent fokussiert ist, verliert man solche Spiele gegen einen guten Gegner.“

Ten Hag veränderte sein Team gegen die Fuggerstädter im Vergleich zum Meisterstück in der vergangenen Woche auf drei Positionen. Außenverteidiger Benno Schmitz fehlte aufgrund einer Prellung am Oberschenkel verletzungsbedingt. Für ihn rückte Edwin Schwarz in den Abwehrverbund. Ylli Sallahi spielte links in der Viererkette für Dennis Chessa. Auf der rechten Außenbahn startete Vladimir Rankovic für Patrick Weihrauch.

Bayern finden nicht zu ihrem Spiel

Nach dem Anpfiff bekamen es die Münchner mit offensiven Schwaben zu tun. Nach einer ersten Möglichkeit durch Valonis Kadrijaj (2.) verhinderte in der 7. Minute FCB-Keeper Raif Husic gegen Johannes Müller (7.) einen frühen Rückstand. Ein erstes FCB-Ausrufezeichen setzte Alessandro Schöpf mit einem Volleyschuss aus der zweiten Reihe (15.).

In der Folgezeit gestalteten die Bayern das Spiel ausgeglichener, doch in Führung gingen die Gastgeber: Nach einem Konter tauchte Augsburgs Top-Torjäger Erik Thommy (32.) allein vor Husic auf und ließ dem FCB-Schlussmann keine Abwehrchance. Insgesamt fand der FCB II in den ersten 45 Minuten kein probates Mittel gegen kompakte und physisch sehr präsente Augsburger. Rankovic (34.) hatte mit einem Distanzschuss aus 25 Metern noch die beste Torgelegenheit vor der Pause für den Meister.

Auch im zweiten Spielabschnitt strahlten zunächst die Augsburger mehr Torgefahr aus. Die Bayern-Reserve konnte sich bei Husic bedanken, der mit einer Glanzparade gegen den heranstürmenden Kadrijaj sein Team im Spiel hielt (52.). Diese Schrecksekunde weckte die bis dahin zu passiven Gäste. Speziell über die rechte Seite machten die Münchner nun mehr Druck und setzten sich in der gegnerischen Hälfte fest.

Kein Abschlussglück

Der eingewechselte Steven Ribéry - der 18 Jahre alte Bruder von FCB-Profi Franck Ribéry feierte sein Regionalliga-Debüt - konnte in letzter Sekunde noch fair im Strafraum gestoppt werden (72.), kurz darauf verfehlte Tobias Schweinsteigers Kopfball den Kasten (76.). In der 81. Minute hatte Schwarz nach schöner Vorarbeit von Bastian Fischer den Ausgleich auf dem Fuß, scheiterte aber freistehend vor FCA-Schlussmann Ioannis Gelios.

Erneut erwiesen sich jedoch die Gastgeber als kaltschnäuziger. In der Drangphase der Münchner sorgte Patrick Wurm (87.) aus kurzer Distanz für die Entscheidung. Husic war gegen den Abstauber aus fünf Metern machtlos. Kurz darauf pfiff der souveräne Schiedsrichter Emmer die kampfbetonte, aber faire Partie pünktlich ab.

Am kommenden Samstag (14 Uhr) bestreiten die kleinen Bayern vor heimischer Kulisse im Grünwalder Stadion das letzte reguläre Saisonspiel gegen den TSV 1860 Rosenheim. Der finale Test für ten Hags Team vor den beiden entscheidenden Aufstiegsrelegationsspielen gegen den Meister der Regionalliga West, die am 28. Mai und 1. Juni ausgetragen werden.

Für fcbayern.de in Augsburg: Roman Müller

Weitere Inhalte