präsentiert von
Menü
0:0 in Burghausen

FCB II holt ersten Punkt

Guter Auftritt der Bayern-Amateure. Mit einer couragierten Leistung holte sich die Mannschaft von Trainer Erik ten Hag durch ein 0:0-Unentschieden bei Drittliga-Absteiger SV Wacker Burghausen den ersten Punkt der noch jungen Spielzeit. Vor 2.050 Zuschauern in der Wacker-Arena blieb es nach 90 Minuten torlos - dabei hatte der FCB II vor allem in der zweiten Halbzeit die deutlich besseren Chancen, verpasste es aber, den entscheidenden Treffer zu erzielen.

„In der ersten Hälfte haben wir zu viele Fehlpässe gespielt und waren zu wenig zwingend. Mit den zweiten 45 Minuten bin ich zufrieden“, resümierte Trainer ten Hag. Positiv sei gewesen, „dass hinten die Null stand. Aber leider haben wir unsere hochkarätigen Möglichkeiten nicht genutzt. Da müssen wir in den kommenden Partien effizienter werden.“

Im Vergleich zu der knappen Niederlage am ersten Spieltag gegen die Würzburger Kickers veränderte ten Hag sein Team auf zwei Positionen: Leopold Zingerle rückte zwischen die Pfosten und ersetzte Ivan Lucic, der sich mit der österreichischen U19-Nationalmannschaft bei der Europameisterschaft in Ungarn befindet. Offensivkraft Lukas Görtler ersetzte Alexander Sieghart auf der rechten Außenbahn.

Bei sommerlichen Temperaturen taten sich beide Teams zu Beginn schwer, Schwung in ihr Spiel zu bekommen. In der 8. Minute tauchten die Bayern das erste Mal halbwegs gefährlich vor dem Tor der Gäste auf; Tobias Schweinsteiger brachte aber nicht genug Wucht hinter seinen Kopfball. Drei Minuten später setzte sich Burghausens Tobias Schröck geschickt auf der linken Seite durch und spitzelte das Spielgerät - zum Glück für Zingerle - rechts am Pfosten vorbei.

Steeven Ribéry bringt Schwung

Nach einer guten Viertelstunde war die Zweitvertretung des Rekordmeisters dann am Drücker. Patrick Weihrauch versuchte es mit einem geschickten Schlenzer von der Strafraumkante, der aber in den Armen von Eiban landete (16.). Die Bayern waren in der Folgezeit bemüht, Tempo zu machen, brachten den finalen Pass aber nicht in die Schnittstelle der gegnerischen Abwehr. Die beste Chance des ersten Spielabschnitts hatten dann die Gastgeber: Nach einem präzisen Freistoß von Burghausens Kapitän Christoph Burkhard setzte Daniel Jais den Ball per Kopf völlig freistehend neben das Bayern-Tor - Pause.

Nachdem Trainer ten Hag kurz vor der Halbzeit den mit der Gelben Karte vorbelasteten Matthias Strohmaier durch Routinier Stefan Buck ersetzt hatte, kam nun auch Steeven Ribéry für Patrick Weihrauch. Der Offensivwechsel zeigte Wirkung, die Bayern wurden deutlich stärker: Görtler schickte Schweinsteiger mit einem feinen Pass auf die Reise. Der Bayern-Angreifer lief alleine auf SVW-Keeper Eiban zu, verpasste aber den Führungstreffer (49.). Der erste FCB-Eckball der Partie brachte erneut Gefahr. Eiban konnte den Rückstand der Gastgeber nach einem platzierten Kopfball von Görtler nur mit einer Glanzparade verhindern (59.).

Die Münchner übernahmen zunehmend die Kontrolle über die Partie. Erst scheiterte wiederum Görtler (65.) nach einem starken Alleingang im letzten Moment am sehr aufmerksamen Schlussmann Eiban. Kurz darauf zögerte FCB II-Neuzugang Wegkamp etwas zu lange in aussichtsreicher Position (68.). Die Führung wäre mittlerweile hochverdient gewesen - zumal die Hausherren kaum mehr für Entlastung sorgten.

Kurz vor dem Ende mussten sich die Burghausener dann erneut bei ihrem überragenden Torwart bedanken, der mit einer gekonnten Fußabwehr den Schuss von Ribéry (82.) gerade noch blockte und damit das sehr glückliche Remis für sein Team über die Zeit rettete.

Weitere Inhalte