präsentiert von
Menü
2:1 gegen Heimstetten

Ten-Hag-Elf feiert ersten Saisonsieg

Das war ein heißer Tanz! Bei Temperaturen von weit über 30 Grad besiegte der FCB II den SV Heimstetten mit 2:1 (2:1) und holte sich somit den ersten Dreier in dieser Saison. Vor 710 Zuschauern im Grünwalder Stadion brachte Clemens Kubina (11.) die Gäste in Führung, Gerrit Wegkamp (18.) antwortete wenig später mit dem verdienten Ausgleich. Den vielumjubelten Siegtreffer für die Elf von Erik ten Hag markierte Tobias Schweinsteiger mit seinem zweiten Saisontreffer (35.).

„Wir sind glücklich über die Punkte. Das war jetzt unser drittes Spiel und wir haben uns wieder ein bisschen gesteigert, aber dennoch liegt noch eine Menge Arbeit vor uns“, sagte ten Hag, der seine Startelf im Vergleich zum Remis in Burghausen auf drei Positionen verändert hatte. Stefan Buck spielte in der Innenverteidigung für Edwin Schwarz (Bank), Bastian Fischer ersetzte Nikola Jelisic (Oberschenkelprobleme). Zudem brachte der FCB-II-Coach Steeven Ribéry, der den verletzten Patrick Weihrauch (Muskelfaserriss) vertrat.

Trotz des hochsommerlichen Wetters legten die Bayern gleich den Vorwärtsgang ein, die Gäste verlegten sich zunächst aufs Kontern. Leider mit Erfolg: Einen starken Pass von Danijel Majdancevic vollendete Clemens Kubina (11.) mit einem gefühlvollen Heber über den chancenlosen FCB-Keeper Leopold Zingerle zur überraschenden Führung des SVH. Nur zwei Minuten später rettete Buck in höchster Not auf der Linie gegen den bereits geschlagenen Zingerle.

FCB-Stürmer treffsicher

Danach ging ein Ruck durch die Bayern-Elf, die auf den Ausgleich drängte. Und sie wurde belohnt: Eine Hereingabe von Ribéry landete punktgenau auf dem Kopf von Wegkamp, der mit seinem Premieren-Treffer für die Münchner den Ausgleich markierte (18.). Damit nicht genug: Noch vor der Pause verwertete Schweinsteiger (35.) eine Freistoß-Hereingabe von Fischer mit dem Hinterkopf zur verdienten Pausenführung.

Die Bayern kamen unverändert zurück auf den Rasen. Nur vier Minuten nach dem Seitenwechsel prüfte Wegkamp Heimstettens Torwart Krasnic, der mit einer Glanzparade einen höheren Rückstand verhinderte. Und der amtierende Meister der Regionalliga Bayern legte nach. Erst hatte Lukas Görtler Pech, als sein Distanzschuss an den rechten Pfosten klatschte (51.), danach scheiterte Ribéry mit einem Freistoßschlenzer am Lattenkreuz (53.). Die Mannschaft von SVH-Trainer Rainer Elfinger konnte sich in dieser Phase der Partie kaum noch aus der eigenen Hälfte befreien.

Schweinsteiger ist 'froh'

Die Gäste näherten sich eine Viertelstunde vor Schluss durch einen Eckstoß zum ersten Mal wieder dem Tor von Zingerle, die Bayern-Abwehr aber stand sattelfest und erstickte die Angriffsbemühungen im Ansatz. Die Kräfte der Heimstettener ließen zusehends nach, die Bayern konnten dagegen noch zuzulegen. Nach einer präzisen Ecke brachte Matthias Strohmaier nicht genug Druck hinter den Ball und köpfte knapp über den Querbalken (84.). Danach ließen die Bayern-Amateure den Ball geschickt in ihren Reihen laufen und brachten das Ergebnis über die Zeit.

„Wir sind froh, den ersten Dreier eingefahren zu haben“, sagte Torschütze Schweinsteiger, „nach dem Rückstand sind wir gut zurückgekommen. Die Belastung bei der Hitze war groß, aber wir haben als Team eine gute Leistung abgeliefert.“ Hoffentlich auch am kommenden Freitag (19 Uhr), wenn die kleinen Bayern beim TSV Buchbach gastieren.

Weitere Inhalte