präsentiert von
Menü
1:2 gegen Würzburg

FCB II unterliegt zum Auftakt

Auftakt missglückt. Die zweite Mannschaft des FC Bayern ist mit einer knappen Niederlage in die neue Spielzeit gestartet. Im ersten Heimspiel der Regionalliga-Saison 2014/2015 verlor die Mannschaft von Trainer Erik ten Hag gegen die Würzburger Kickers mit 1:2 (0:1). Amir Shapourzadeh brachte die Gäste vor 946 Zuschauern im Grünwalder Stadion mit einem Kopfballtor in der 27. Minute in Führung. Tobias Schweinsteiger gelang in der 58. Minute der verdiente Ausgleich, ehe Würzburgs Angreifer Christopher Bieber zehn Minuten später mit einem Abstauber für die Entscheidung zu Gunsten der Unterfranken sorgte.

„Ich habe heute gute Ansätze gesehen, aber leider hat es gegen einen guten Gegner nicht gereicht“, konstatierte ten Hag, der bei der Saisonpremiere auf vier Neuzugänge in der Startelf vertraute. Ivan Lucic hütete den Kasten, während die beiden Ex-Löwen Phillipp Steinhart und Kodjovi Koussou die Außenverteidigerpositionen besetzten. Neben FCB II-Kapitän Tobias Schweinsteiger gab Stürmer Gerrit Wegkamp in vorderster Front sein Debüt im Bayern-Trikot. Insgesamt standen im Vergleich zum Relegationsrückspiel gegen Fortuna Köln gleich acht neue Spieler in der ersten Elf.

Rückstand durch Standardsituation

Die Bayern waren bemüht, die Partie von Beginn an zu kontrollieren und zeigten sich sehr ballsicher gegen die ganz in weiß spielenden Unterfranken. Die Gäste zogen sich in die Defensive zurück und verlegten sich auf das Kontern. Eine präzise Flanke von Alexander Sieghart fischte Kickers-Keeper Robert Wulnikowski gerade noch so vor Steinhart weg (3.) und vereitelte somit die Bayern-Führung. Neun Minuten später scheiterte der agile Sieghart aus spitzem Winkel an Würzburgs Schlussmann. Auf der Gegenseite klärte Angelos Oikonomou in höchster Not gegen den einschussbereiten Christopher Bieber (15.).

Es dauerte bis zur 24. Minute, ehe die vom Ex-HSV-Profi Bernd Hollerbach trainierten Kickers erneut gefährlich vor dem Bayern-Gehäuse auftauchten. Bieber köpfte eine scharfe Hereingabe von Spielmacher Steven Lewerenz knapp am Tor vorbei. Amir Shapourzadeh machte es drei Minuten danach besser und drückte das Leder mit der Stirn unhaltbar für Lucic zur Gästeführung über die Linie. Die Bayern zeigten sich aber wenig schockiert und suchten direkt wieder den Weg nach vorne, scheiterten aber oftmals an der dichtgestaffelten Abwehrreihe der Unterfranken. Somit blieb es zur Halbzeit beim knappen Vorsprung des Auswärtsteams.

Schweinsteiger markiert den Ausgleich

Gleich nach der Pause brachte ten Hag den etwas offensiver ausgerichteten Steeven Ribéry anstelle von Alexander Sieghart auf der linken Außenbahn. Das zeigte Wirkung. Die kleinen Bayern kamen engagiert aus der Kabine und drückten die Kickers in die eigene Hälfte. Aufregung in der 56. Minute: Ribéry nahm mit links Maß und schob das Leder aus 16 Metern überlegt ins Eck. Schiedsrichter Christian Leicher gab das Tor wegen einer Abseitsstellung von Wegkamp jedoch nicht. Daraufhin erhöhten die Bayern den Druck - mit Erfolg. Wegkamp legte den Ball bedacht auf Schweinsteiger ab, der keine Mühe hatte, den Ausgleich zu erzielen (58.).

Mitten in der Drangphase der Münchner setzte sich Lewerenz auf dem linken Flügel durch und passte ungestört in den Fünfmeterraum, wo Kickers Sturmspitze Bieber aus kurzer Distanz das Spielgerät zur überraschenden Führung in das Netz spitzelte. Auch dieser erneute Rückstand ließ die Bayern-Reserve nicht resignieren. Mit Lukas Görtler brachte ten Hag in den Schlussminuten einen weiteren Offensivspieler. Die Bayern, lautstark angefeuert von den eigenen Fans, warfen noch einmal alles nach vorne, ein weiterer Treffer sollte aber nicht mehr fallen. Nach 90 Spielminuten verbuchte der FCB II eine unglückliche Niederlage.

„Nach dem Ausgleich waren wir dran, die Partie zu drehen", sagte ten Hag. „Wir haben Potenzial in unserem Team, aber es fehlt noch an Automatismen.“ Viel Zeit, vor dem nächsten Spiel weitere Abläufe einzustudieren, bleibt der Zweitvertretung des Rekordmeisters nicht. Bereits am kommenden Dienstag (19 Uhr) gastieren die kleinen Bayern bei Drittliga-Absteiger Wacker Burghausen.

Weitere Inhalte