präsentiert von
Menü
4:1 in Memmingen

FCB II setzt Siegesserie fort

Sieben Spiele, sieben Siege! Am Freitagabend hat der FCB II seine eindrucksvolle Serie fortgesetzt. Das Team von Trainer Erik ten Hag setzte sich am 15. Spieltag der Regionalliga Bayern dank einer überzeugenden Leistung mit 4:1 (1:1) beim FC Memmingen durch. Durch den neuerlichen Erfolg verbesserten sich die kleinen Bayern in der Tabelle auf Platz drei - mit nur noch vier Punkten Rückstand auf Spitzenreiter Würzburg.

Vor 2.365 Zuschauern in der Arena Memmingen, darunter 500 mitgereiste Bayern-Anhänger, brachte Matthias Jocham (18.) die Gastgeber überraschend in Führung. Patrick Weihrauch (42.) gelang vor der Pause noch der verdiente Ausgleich. Nikola Jelisic (53.) drehte die Partie mit seinem Treffer kurz nach dem Seitenwechsel. Lukas Görtler (66.) und Ylli Sallahi (86.) schraubten das Ergebnis in die Höhe.

„Heute bin ich zufrieden, auch wenn wir vor dem gegnerischen Tor noch zu viel ausgelassen haben“, sagte Ten Hag, der die siegreiche Elf aus dem Bayreuth-Spiel (2:1) aufs Feld beorderte. Tobias Schweinsteiger wurde erneut von Routinier Stefan Buck vertreten. Kodjovi Koussou, der auf eine Rückkehr in den Kader gehofft hatte, musste kurzfristig passen. Auch Bastian Fischer fehlte dem Team krankheitsbedingt. Dafür nominierte der FCB II-Coach Milos Pantovic aus der U19 nach.

Überraschender Rückstand

In den Anfangsminuten hatten die kleinen Bayern Probleme mit dem tiefen Rasen. Die Gastgeber kamen damit besser zurecht und hatten die ersten beiden Gelegenheiten durch Jocham (3.) und Michael Geldhauser (5.), die beide Male vom aufmerksamen FCB-Keeper Leopold Zingerle entschärft wurden. Danach fingen sich die Münchner, übernahmen zunehmend die Spielkontrolle und hatten Chancen im Minutentakt. Sallahi (10./14.) scheiterte gleich zwei Mal per Freistoß. Auch Görtler (13.) und Gerrit Wegkamp (16.) brachten das Leder aus aussichtsreicher Position nicht im Netz unter.

Völlig überraschend dann die Führung für die Hausherren. Einen schnell vorgetragenen Konter verwertete Jocham in der 18. Minute aus kurzer Distanz. Die Bayern aber ließen sich nicht beirren und legten gleich wieder den Vorwärtsgang ein. Zunächst noch ohne Erfolg: Weihrauch (21.) traf nur das Außennetz, Buck (29.) setzte den Ball per Kopf knapp über die Latte. Kurz vor dem Seitenwechsel fiel dann doch noch der verdiente Ausgleich. Weihrauch blieb eiskalt und ließ FCM-Schlussmann Martin Gruber keine Chance (42.).

Görtler und Sallahi machen den Sack zu

Beide Mannschaften kamen personell unverändert zurück auf den Rasen. Die Memminger setzten auf Altbewährtes: Mit langen und hohen Bällen versuchte die Heimmannschaft zum Erfolg zu kommen. Aber Görtler (49.) hatte die erste Möglichkeit im zweiten Spielabschnitt. Sein Distanzschuss war aber zu harmlos und stellte Gruber vor keine Probleme. Der nächste Bayern-Angriff saß dann – Nikola Jelisic setzte sich über links durch und traf satt zur Führung ins rechte untere Eck (53.).

Als die Bayern noch jubelten, lief Geldhauser alleine auf Zingerle zu. Dem FCM-Angreifer versagten aber die Nerven beim Abschluss. Das war es aber dann auch, was die Offensivbemühungen der Schwaben anging. Es agierte nur noch ten Hags Truppe, die gegenüber den ersten 45 Minuten sogar noch das Tempo verschärfte. Der agile Weihrauch (56./61.) hätte die Partie frühzeitig entscheiden können. Dies tat dann Görtler mit einem gekonnten Flachschuss (66.). In der Schlussphase krönte Sallahi seine gute Leistung mit dem 4:1-Endstand (86.).

„Wir kommen immer besser in die Gänge und haben mittlerweile die Möglichkeit, aus dem Spiel heraus noch nachzulegen“, lobte ten Hag seine Mannschaft. Doch der Niederländer sieht noch Potenzial: „In manchen Situationen gilt es, aufmerksamer zu sein.“

Weitere Inhalte