präsentiert von
Menü
5:1 gegen die Traumelf

Chancen, Tore und viel Spaß beim Paulaner Cup

Zwei Dutzend hochkarätige Chancen, zwei starke Torhüter und sechs Tore - die vierte Auflage des Paulaner Cups  hatte einiges zu bieten. Nach 90 unterhaltsamen und kurzweiligen Minuten setzte sich der FC Bayern gegen die Paulaner Traumelf klar mit 5:1 (1:0) durch und machte die Veranstaltung für alle Beteiligten wieder einmal zu einem unvergesslichen Erlebnis.

Kapitän Thomas Müller (36. Minute) nutzte in der ersten Halbzeit eine von zahlreichen Möglichkeiten des FCB zur verdienten Pausenführung. Im zweiten Durchgang trafen die eingewechselten Milos Pantovic (69./80.), Michael Eberwein (75.) und Xabi Alonso (85.) für die Münchner. Matthias Prünstner (71.) gelang der vielumjubelte Anschlusstreffer zum zwischenzeitlichen 1:2 für die wacker kämpfenden Amateure.

Auch ohne einige Nationalspieler - Arjen Robben, Xherdan Shaqiri oder Robert Lewandowski waren bereits zu ihren Auswahlteams gereist - bot Trainer Pep Guardiola eine schlagkräftige Truppe auf. Angeführt wurde der FCB von den beiden Weltmeistern Thomas Müller und Mario Götze, mit Claudio Pizarro, Dante, Rafinha und Sebastian Rode standen weitere etablierte Kräfte in der Startelf. Vervollständigt wurde das Team durch Nachwuchskräfte wie Gianluca Gaudino, Philipp Walter, Sinan Kurt und Mitchell Weiser

Alonso trifft erstmals für den FCB

Die Partie begann mit einer Schrecksekunde für die Münchner. Torhüter Pepe Reina zog sich ohne gegnerische Einwirkung eine Muskelverletzung in der linken Wade zu und musste bereits nach fünf Minuten durch Tom Starke ersetzt werden. Ungeachtet dieses Personalie übernahm der FCB von Beginn an die Initiative, kontrollierte das Geschehen und erspielte sich eine Vielzahl an Chancen. Doch entweder zielten Pizarro, Müller & Co. zu ungenau, scheiterten mehrfach am Torpfosten oder am glänzend aufgelegten Schlussmann Christopher Kleiner.

So dauerte es bis zur 36. Minute, ehe Müller nach Zuspiel von Götze den Bann brach und den FCB in Führung brachte. Ohne Müller, Götze und Pizarro kam der FCB aus der Halbzeit, für sie spielten nun Eberwein, Pantovic und Pohl. An der Dominanz der Bayern änderte sich durch die Wechsel nichts, ebenso wie an der Chancenausbeute. Denn auch im zweiten Durchgang stand zunächst entweder der - neue - Torwart der Paulaner Traumelf oder der Pfosten einem Torerfolg des Rekordmeisters im Weg.

In der 69. Minute erhöhte Eberwein auf 2:0, ehe Prünstner (71.) nur zwei Minuten später die Paulaner Elf wieder von der großen Sensation träumen ließ. Doch als in der Schlussphase die Kräfte bei den Amateuren schwanden, sorgten Eberwein (75.), erneut Pantovic (80.) und Xabi Alonso (85.) - mit seinem allerersten Treffer im Bayern-Trikot - für den standesgemäßen Erfolg. Am Ende konnten alle mit diesem Abend im Unterhachinger Sportpark zufrieden sein.

Weitere Inhalte