präsentiert von
Menü
2:1 in Bayreuth

FCB II feiert sechsten Sieg in Serie

Der FC Bayern II hält Kontakt zur Spitze! Das Team von Trainer Erik ten Hag gewann am Freitagnachmittag bei der Spielvereinigung Bayreuth dank einer konzentrierten Leistung mit 2:1 (1:1). Durch den sechsten Dreier in Serie (!) setzen sich die Münchner in der oberen Tabellenregion der Regionalliga Bayern fest und behaupten punktgleich mit der zweiten Mannschaft des FC Ingolstadt Rang vier - sechs Punkte hinter Spitzenreiter TSV 1860 II, der genau wie der Zweite Würzburg nur remis spielte.

Vor der imposanten Kulisse von 5.122 Zuschauern im Hans-Walter-Wild-Stadion gingen die Gastgeber durch Dominik Stolz (27.) etwas überraschend in Führung. Patrick Weihrauch (39.) gelang noch vor der Pause mit seinem ersten Saisontor der Ausgleich. Ylli Sallahi (49.) drehte die Partie kurz nach dem Wechsel per Strafstoß. Danach ließen sich die Bayern die Führung nicht mehr nehmen.

'Wir haben einen guten Lauf'

„Kompliment an die Mannschaft, die Leidenschaft und Wille an den Tag gelegt hat“, erklärte Coach Ten Hag, „wir haben einen guten Lauf, müssen uns aber bewusst sein, dass wir von Spiel zu Spiel schauen müssen. Ich bin glücklich über die stetige Entwicklung meines Teams.“

Im Vergleich zum Heimsieg gegen Greuther Fürth II (2:0) schickte Ten Hag die identische Startelf auf den Platz. Tobias Schweinsteiger stand aufgrund seiner muskulären Probleme immer noch nicht im Kader, auch für Kodjovi Koussou kam die Partie gegen den Regionalliga-Aufsteiger aus Oberfranken nach seiner Rippenprellung noch zu früh. Folglich übernahm erneut Routinier Stefan Buck die Rolle des Mannschaftskapitäns.

In einer temporeichen Anfangsphase suchten beide Teams den Weg zum Tor. Die erste Chance der Partie gehörte den Gästen. Weihrauch bediente Nikola Jelisic im Strafraum per Hacke, der in letzter Sekunde noch geblockt wurde (4.). Die Antwort der Bayreuther folgte prompt: Mino Kayser (12.) kam freistehend vor FCB II-Keeper Leopold Zingerle zum Kopfball, zielte aber zu ungenau, so dass die Hintermannschaft der Münchner die Situation klären konnte. Mitte der ersten Hälfte übernahm der Liganeuling das Kommando. Die Defensive der Bayern hatte Probleme die schnell vorgetragenen Angriffe der Hausherren zu unterbinden.

Zingerle rettet den Sieg

In der 27. Spielminute war es dann soweit. Stolz wurde von Kayser mustergültig bedient und ließ Zingerle keine Abwehrmöglichkeit. Die Münchner steckten nach dem Rückstand aber nicht auf und spielten weiter nach vorne. Kurz vor der Pause egalisierte Weihrauch (39.) mit einem präzisen Flachschuss ins rechte untere Eck das Ergebnis. Zwei Minuten später hätte der agile Jelisic nachlegen können, Bayreuths Schlussmann Andreas Sponsel verhinderte aber Schlimmeres. Somit verabschiedeten sich beide Teams mit einem leistungsgerechten Remis in die Kabinen.

Die Bayern legten nach der Pause gleich wieder den Vorwärtsgang ein. Mit Erfolg! Ser aufmerksame Schiedsrichter Benedikt Öllinger ahndete ein Foulspiel der Gastgeber und deutete auf den Punkt. Sallahi (49.) versenkte das Leder eiskalt aus elf Metern. Das Spiel gedreht zu haben, gab den Bayern sichtlich Stabilität und Sicherheit im Spielaufbau. Die Gastgeber brauchten eine Weile, um sich wieder zu sortieren. Stolz (59.) setzte sich gekonnt gegen gleich drei Münchner durch, sein Schuss verfehlte das Tor von Zingerle jedoch knapp.

In der Folge stand der Abwehrverbund der Bayern stabil und ließ den Gegner durch geschicktes Verschieben einige Male in die Abseitsfalle laufen. Auch nach vorne setzte die Ten-Hag-Elf weiter Akzente. Jelisic (77.) verpasste nach schöner Vorarbeit von Lukas Görtler allerdings die Vorentscheidung. Wieder einmal war Bayreuths Torwart Sponsel auf dem Posten. Ein letztes Mal musste der FCB II noch durchatmen - der eingewechselte Eduard Root (87.) vergab aus aussichtsreicher Position den Ausgleich - dann war Schluss und der verdiente Sieg aufgrund der größeren Spielanteile unter Dach und Fach.

Weitere Inhalte