präsentiert von
Menü
0:1 in Würzburg

FCB II unterliegt beim Spitzenreiter

Schade! Die zweite Mannschaft des FC Bayern hat zum Rückrundenauftakt in der Regionalliga Bayern nach zuletzt neun ungeschlagenen Spielen in Serie ihre vierte Saisonniederlage hinnehmen müssen. Im Gastspiel beim Spitzenreiter Kickers Würzburg unterlag das zwei Plätze dahinter positionierte Team von Trainer Erik ten Hag mit 0:1 (0:0) und hat nun neun Punkte Rückstand auf die Kickers.

Vor 5.700 Zuschauern in der Flyeralarm-Arena sahen sich die Münchner einem einzigen Sturmlauf der Gastgeber ausgesetzt, die zahlreiche hochkarätige Einschussmöglichkeiten ungenutzt ließen. Mit viel Glück und Geschick schien sich der FCB II zumindest einen Punkt zu sichern, doch kurz vor dem Ende erzielte der eingewechselte Adam Jabiri (87. Minute) den letztendlich verdienten Siegtreffer für die Hausherren.

Keeper Müller auf dem Posten

„Wir haben gegen einen guten und aggressiven Gegner verdient verloren. Allerdings ist es sehr bitter, den Gegentreffer so kurz vor Schluss zu kassieren. Wir hatten wenig Entlastung und hätten physisch noch mehr dagegenhalten müssen“, sagte ten Hag, der bis auf eine Veränderung auf die gleiche Startelf vertraute, die in der vergangenen Woche beim 1. FC Nürnberg II einen Zähler holte (1:1). Mitchell Weiser rutschte für Herbert Paul auf die rechte Außenverteidigerposition.

In der Anfangsphase hatten die Bayern-Amateure sichtlich Probleme mit der Mannschaft von Ex-Profi Bernd Hollerbach, die früh presste und das Aufbauspiel der Münchner im Keim erstickte. Folglich hatten die Unterfranken auch die erste gute Gelegenheit der Partie: Doch Kickers-Stürmer Christopher Bieber setzte seinen Kopfball knapp neben den Pfosten (3.). Gerade über die rechte Seite waren die Würzburger zu Beginn stark und flankten immer wieder gefährlich in den Strafraum des FCB II. Innenverteidiger Buck war aber stets per Kopf zur Stelle.

Es dauerte bis zur 12. Minute, ehe sich die kleinen Bayern mal vor dem gegnerischen Tor zeigten. Nach einer Flanke von Ylli Sallahi brachte Lukas Görtler aber keinen Druck hinter den Ball. In der Folgezeit hatten die Rothosen mehr Spielanteile, die Münchner konnten sich bei Keeper Daniel Müller bedanken, der gleich zwei Mal sein Können zeigte und gegen den Schuss von Marco Haller (17.) und Liridon Vocaj (38.) zur Stelle war. Die Bayern hatten in der ersten Halbzeit keine nennenswerte Chance mehr. Somit verabschiedeten sich beide Teams torlos in die Kabinen.

Später Gegentreffer durch Jabiri

Ten Hags Halbzeitansprache schien gewirkt zu haben, sein Team erhöhte gleich nach Wiederbeginn das Tempo und kam durch Gerrit Wegkamp (49.) zur ersten Möglichkeit, die allerdings nicht zum Torerfolg führte. Nach einer knappen Stunde Spielzeit ließen auch die Gastgeber wieder ihre Gefährlichkeit aufblitzen, doch auf Müller war weiterhin Verlass. Erst parierte der FCB II-Keeper glänzend gegen den eingewechselten Jabiri (65.), wenig später verkürzte er den Winkel so geschickt, dass Jabiri den Ball nicht im Netz unterbringen konnte (72.).

Nun waren wieder die Unterfranken am Drücker, schnürten die Münchner an deren eigenem Strafraum ein und kamen fast im Minutentakt zu Chancen. Steven Lewerenz setzte einen Freistoß knapp neben den Pfosten (74.), kurz darauf traf Dominik Nothnagel den Pfosten (78.). Buck hatte auf der Gegenseite die beste Gelegenheit für die Bayern, verpasste aber per Kopf (85.). Als alles auf den Punktgewinn des FCB II hindeutete, schlug Jabiri (87.) in der Schlusphase aus kurzer Distanz doch noch zu. Die Bayern-Reserve hatte nichts mehr entgegenzusetzen und ging nach einer mitreißenden Partie als Verlierer vom Rasen.

Weitere Inhalte