präsentiert von
Menü
Zweimal Alu, keine Tore

Zehn Amateure erkämpfen Remis im Derby

Puh! Was für ein Kampf! Mehr als die Hälfte der Spielzeit agierten die Amateure des FC Bayern im Derby gegen den TSV 1860 München II in Unterzahl - und holten nach 90 intensiven Minuten einen Punkt. 0:0 endete am Sonntagnachmittag die Regionalligapartie vor 11.358 Zuschauern im Grünwalder Stadion. Höhepunkte der Partie waren die Rote Karte gegen FCB-Verteidiger Felix Pohl (43. Minute) sowie je ein Lattentreffer auf jeder Seite durch Fabian Benko (42.) und Nicolas Andermatt (47.).

„Ich bin zufrieden, dass wir die Null gehalten haben“, sagte FCB-Chefcoach Heiko Vogel nach dem Schlusspfiff, „im zweiten Durchgang haben wir alles in die Waagschale geworfen, was uns physisch zur Verfügung steht. In Unterzahl war es deutlich besser als in Gleichzahl, dafür haben wir uns mit dem Punkt belohnt.“

Vogel vertraute bis auf eine Ausnahme der gleichen Elf wie vier Tage zuvor beim Saisonauftakt in Illertisssen (1:1). Nur Benko begann anstelle von Milos Pantovic im Mittelfeld. Der 17-Jährige feierte somit sein Startelf-Debüt in der Regionalliga. Nach wie vor fehlten die verletzten Leopold Zingerle, Patrick Puchegger, Steeven Ribéry und Niklas Dorsch.

Rössl zur Stelle

Nach einer Gedenkminute für den verstorbenen FCB-Jugendtrainer Stephan Beckenbauer - beide Mannschaften trugen zudem Trauerflor - pfiff Schiedsrichter Peter Sippel an. Und 25 Sekunden später gleich wieder ab, nachdem auf den Rängen Pyrotechnik gezündet worden war. Nach einer mehrminütigen Unterbrechung ging es schließlich weiter - und die FCB-Defensive stand zunächst im Mittelpunkt.

Denn die kleinen Löwen machten Druck. Andermatt (3., 20. Minute), Michael Kokocinski (11.), Nico Karger (12.) und Felix Weber (19.) boten sich erste Möglichkeiten. Aber Andreas Rössl im Bayern-Tor war immer zur Stelle, wenn er gebraucht wurde. Seinen Vorderleuten gelang es nach etwa 20 Minuten, die Partie ausgeglichener zu gestalten.

Platzverweis kurz vor der Pause

Defensiv standen die Roten jetzt sicherer, offensiv kamen sie mit dem Pressing der Blauen aber nicht zurecht. Chancen blieben so Mangelware - bis zur turbulenten Schlussphase der ersten Halbzeit. Erst knallte ein Benko-Schuss aus 25 Metern an die Latte (42.). Dann sah FCB-Außenverteidiger Pohl nach einer Notbremse gegen Karger Rot (43.). Nach dem anschließenden Freistoß schoss Karger aus sieben Metern über das Tor (45.), auf der anderen Seite scheiterte Riccardo Basta an 1860-Keeper Michael Netolitzky (45.+2). Dann war Pause.

Vogel reagierte in der Halbzeit auf den Platzverweis und brachte Abwehrspieler Yannick Günzel für Mittelfeldspieler Benko. Nach einem kleinen Schock zum Auftakt - Andermatt traf die Latte (47.) - konnten die FCB-Amateure die Partie trotz Unterzahl gut kontrollieren und das Geschehen immer wieder in die 1860-Hälfte verlagern. Klare Torchancen sprangen dabei allerdings nicht heraus.

Erst in der Schlussphase konnten die kleinen Löwen die Vogel-Elf noch einmal in Bedrängnis bringen. Nicholas Helmbrecht (75.) und der eingewechselte Florian Pieper (76., 80., 88.) konnten Rössl aber nicht überwinden. So blieb es beim 0:0.

Weitere Inhalte