präsentiert von
Menü
Pantovic & Green treffen

Amateure feiern 2:0-Erfolg in Aschaffenburg

Den zweiten Sieg innerhalb von vier Tagen bejubelten die Amateure des FC Bayern am Samstagnachmittag. Beim SV Viktoria Aschaffenburg setzten sich die Münchner mit 2:0 (1:0) durch. Milos Pantovic brachte das Team von Trainer Heiko Vogel nach einer halben Stunde in Front. Joker Julian Green entschied die intensive Partie zehn Minuten vor dem Ende mit seinem Treffer zum 2:0.

„Ich bin natürlich sehr froh über die drei Punkte und dass wir erneut zu null gespielt haben. Es war ein sehr schwieriges Spiel, das wir mit etwas Wettkampfglück für uns entscheiden konnten“, atmete Vogel nach Schlusspfiff einmal durch. „Wir haben unsere Konter allerdings teilweise zu fahrlässig ausgespielt, ansonsten hätten wir die Partie schon eher entscheiden können“, so der Amateure-Coach weiter.

Vogel vertraute in Aschaffenburg zum großen Teil der Anfangsformation vom 3:0-Heimerfolg gegen den TSV Buchbach am vergangenen Mittwoch. Einzig Ivan Lucic rückte für Andreas Rössl zwischen die Pfosten. Neben Felix Pohl (krank) mussten die Amateure auch auf Nicolas Feldhahn verzichten. Der Defensivakteur musste aufgrund von Knieproblemen passen.

Pantovic bringt den FCB in Front

Es entwickelte sich gleich zu Beginn eine muntere, ausgeglichene Partie. Die Gastgeber spielten gut mit und kamen das eine oder andere Mal gefährlich in die Nähe des Münchner Strafraums. Die Amateure hatten zwar mehr Ballbesitz, konnten sich in der Anfangsphase aber nur selten Torchancen erspielen. Kapitän Karl-Heinz Lappe scheiterte mit einem Schuss am Keeper der Hausherren (16.). Auf der Gegenseite zirkelte ein Aschaffenburger einen Eckball an den Pfosten (27.).

Eine halbe Stunde war gespielt, als Lappe den Ball rund 30 Meter vor dem gegnerischen Tor erkämpfte und Pantovic auf die Reise schickte. Der 19-Jährige scheiterte zunächst. Doch erneut kam Lappe an das Leder, legte quer und Pantovic schob eiskalt zum 1:0 ein. Auch in der Folge ging es rauf und runter. Kurz vor der Pause rettete Patrick Weihrauch mit einem starken Tackling als letzter Mann. So ging es mit der knappen Führung für den FCB in die Pause.

Joker Green trifft zur Entscheidung

Im zweiten Spielabschnitt gestaltete sich ein ähnliches Bild. Die Bayern waren um Dominanz bemüht, doch auch Aschaffenburg spielte sich ein ums andere Mal gut vor das Tor von FCB-Schlussmann Ivan Lucic. Meist war aber die Defensive um Innenverteidiger Matthias Strohmaier zur Stelle. In der 68. Minute tauchte Sascha Wolfert frei vor Lucic auf, schoss aber knapp am Tor vorbei.

Eben jener Wolfert sah kurz danach wegen wiederholten Foulspiels die Gelb-Rote Karte. Die Amateure nutzten die Überzahl nur wenige Minuten später und erhöhten auf 2:0. Lappe flankte von der rechten Seite auf den zweiten Pfosten, wo Green lauerte. Der 20-Jährige nahm den Ball an und drosch ihn zur Vorentscheidung in die Maschen (80.). Die Münchner ließen in der Folge nichts mehr anbrennen und feierten somit den siebten Saisonsieg.

Weitere Inhalte