präsentiert von
Menü
2:3 im Nachholspiel

Zweite Niederlage - Amateure unterliegen in Fürth

Eine ärgerliche Niederlage mussten die Amateure des FC Bayern am Dienstagabend hinnehmen. In der Nachholpartie des zehnten Spieltags der Regionalliga Bayern unterlag das Team von Trainer Heiko Vogel bei der Reserve der SpVgg Greuther Fürth mit 2:3 (0:2). Im ersten Durchgang präsentierten sich die Münchner zu selten gefährlich. Die deutliche Leistungssteigerung nach der Pause reichte letztlich nicht aus. Nach der zweiten Saisonniederlage beträgt der Rückstand auf den Tabellenführer SSV Jahn Regensburg weiterhin acht Zähler.

„Das Spiel haben wir in der ersten Halbzeit verloren“, war Vogel nach der Partie enttäuscht. „Wir haben schlecht verteidigt“, so der Amateure-Trainer weiter. Nach der Pause habe sein Team nochmal „alles versucht, doch das dritte Tor zu leicht zugelassen“ und sich so „zumindest um das Unentschieden gebracht.“

Wie schon im Topspiel in Regensburg agierten die Amateure in einem 4-1-4-1-System. Im Vergleich zum 1:1-Unentschieden gegen den Spitzenreiter veränderte Vogel die Startelf auf zwei Positionen. Felix Pohl verteidigte anstelle von Philipp Walter hinten rechts, Fabian Benko rückte für Milos Pantovic ins offensive Mittelfeld. Bei den Fürthern stand mit Leopold Zingerle ein alter Bekannter des FCB im Tor. Kurz vor Ende der Sommertransferperiode war der Schlussmann zur Zweitligareserve gewechselt.

Zu wenig Zielstrebigkeit in Durchgang eins

Die Bayern hatten zu Beginn mehr Ballbesitz. Dem Team um Kapitän Karl-Heinz Lappe gelang es allerdings nicht, sich gegen die gut gestaffelte Fürther Defensive durchzusetzen. Auf der Gegenseite präsentierten sich die Gastgeber deutlich zielstrebiger. In der 21. Minute bekam Fürth einen Freistoß in zentraler Position zugesprochen. Trinks brachte den Ball auf das Tor, FCB-Schlussmann Ivan Lucic konnte nur nach vorne abwehren und Kirsch staubte zur Führung für die Hausherren ab.

Nur fünf Minuten später erlief Tripic einen Fehlpass der Münchner Hintermannschaft, schaltete schnell und fand im Zentrum Maderer. Der Fürther Angreifer blieb cool und schob das Leder zum 2:0 an Lucic vorbei. Auch in der Folge kamen die Bayern zu selten gefährlich vor das Tor. Benko hatte kurz vor der Pause noch die beste Möglichkeit, sein abgefälschter Schuss war aber kein Problem für Zingerle (42.).

Leistungssteigerung wird nicht belohnt

Nach dem Seitenwechsel zeigten sich die Amateure in der Offensive verbessert. Gianluca Gaudino probierte es mit einem Distanzschuss, doch Zingerle konnte parieren (57.). In Minute 63 erzielte Patrick Weihrauch den vermeintlichen Anschlusstreffer, der Unparteiische entschied jedoch auf Abseits. Kurze Zeit später traf Pantovic nur den Pfosten. Die Offensivbemühungen der Amateure wurden dann in der 73. Minute belohnt. Julian Green setzte sich auf links durch und fand Lappe im Zentrum. Der Bayern-Kapitän stocherte den Ball zum 2:1 über die Linie.

Doch drei Minuten später mussten die Gäste einen erneuten Rückschlag hinnehmen. Steininger tauchte nach einem Konter völlig frei vor Lucic auf und machte das 3:1. Die Münchner warfen danach noch einmal alles nach vorne. Fünf Minuten vor dem Ende war Pantovic durch. Der 20-Jährige behielt die Nerven und verkürzte auf 3:2. In der Schlussphase setzen sich die Bayern am Strafraum der Fürther fest. Zum Ausgleich sollte es allerdings nicht mehr reichen.

Weitere Inhalte