präsentiert von
Menü
1:3-Auswärtsniederlage

'Verdiente Niederlage' - Amateure verlieren in Schweinfurt

Die Amateure des FC Bayern mussten am Freitagabend beim 1. FC Schweinfurt eine Niederlage hinnehmen. Nach zuletzt zwei Siegen in Folge unterlag die Mannschaft von Trainer Heiko Vogel gegen den Tabellendreizehnten mit 1:3 (0:2). In der Partie des 32. Spieltags der Regionalliga Bayern schossen Steffen Krautschneider (8.) und Christopher Kracun (42.) die 0:2-Pausenführung für die Gastgeber heraus. Nach dem Seitenwechsel konnte FCB-Kapitän Karl-Heinz Lappe zunächst verkürzen (67.), doch Krautschneider traf nur wenige Augenblicke später zum 1:3-Endstand (67.). Durch die Niederlage rutschen die Münchner auf den achten Tabellenplatz ab.

„Die Niederlage geht absolut in Ordnung. In erster Linie tut es mir für unsere Fans leid, die die lange Reise auf sich genommen haben“, war Vogel nach Schlusspfiff enttäuscht. „Wir haben Schweinfurt zum Toreschießen eingeladen. In der ersten Halbzeit war es eine schwache Vorstellung von uns. Nach der Pause war es zwar besser, gereicht hat es aber nicht“, so der Bayern-Trainer weiter.

Vogel ließ sein Team erneut in einem 3-5-2-System auflaufen. Im Vergleich zum 1:0-Heimerfolg gegen den Spitzenreiter SSV Jahn Regensburg am vergangenen Freitag nahm der FCB-Coach verletzungsbedingt drei Änderungen vor. Anstelle von Phillipp Steinhart (Prellung am Augapfel) spielte U19-Spieler Marco Friedl auf der linken Außenbahn. Philipp Walter und Niklas Dorsch rückten aufgrund der kurzfristigen Ausfälle von Yannick Günzel (krank) und Julian Green (angeschlagen) in die Startelf.

Krautschneider und Kracun treffen in Halbzeit eins

Aus Sicht der Bayern begann die Partie alles andere als gut. Schweinfurt stand dicht gestaffelt und lauerte auf Konter. In Minute vier hatten die Hausherren in Person von Philipp Kleinherz die erste Torchance, Andreas Rössl hatte keine Probleme. Vier Minuten später war der FCB-Keeper dann aber machtlos. Krautschneider kam aus halbrechter Position zum Abschluss und markierte das frühe 0:1. Die Bayern hatten in der 18. Minute ihre erste Möglichkeit. Einen Kopfball nach einem Freistoß von Steeven Ribéry konnte Schweinfurts Torwart Julian Schneider jedoch entschärfen.

Mit zunehmender Spieldauer übernahmen die Amateure die Kontrolle, hatten viel Ballbesitz, kamen aber nur selten zu gefährlichen Strafraumsituationen. Auf der Gegenseite bekam Schweinfurt drei Minuten vor der Pause einen Freistoß zugesprochen. Kracun zirkelte den Ball aus knapp 20 Metern über die Mauer zum 0:2 in den Torwinkel.

Lappe verkürzt, Krautschneider trifft im Gegenzug

Die Münchner kamen schwungvoll aus der Kabine, der erste Abschluss kurz nach Wiederanpfiff ging allerdings deutlich am Tor vorbei. Das Bild blieb ähnlich. Die Amateure setzten sich häufig in der gegnerischen Hälfte fest, Schweinfurt stand gut und ließ so nur wenig zu. In Minute 67 ging es dann Schlag auf Schlag. Nach einem Pass aus dem Mittelfeld war Bayern-Kapitän Lappe durch und schob den Ball zum 1:2 aus Münchner Sicht in die Maschen.

Der Jubel über den Anschluss hielt aber nur kurz. Direkt nach dem Anstoß erlief Krautschneider einen langen Pass und stellte mit seinem zweiten Treffer den alten Abstand wieder her. Drei Minuten nach dem 1:3 traf der FCB gleich zweimal aus kurzer Distanz den linken Pfosten (70.). In Minute 79 brachte Lucas Scholl einen Freistoß gefährlich auf das Tor, doch Schneider konnte parieren. Fünf Minuten vor dem Ende hatten die Bayern nochmal eine Kopfballchance nach einer Ecke, der Ball ging aber über das Tor. So blieb es bei der 1:3-Niederlage.

Weitere Inhalte