präsentiert von
Menü
6:8 gegen Milan

FCB verliert im Elferschießen bei Badstuber-Comeback

Der FC Bayern hat sein erstes Spiel im Rahmen seiner USA-Reise knapp verloren. Im Audi Football Summit gegen den AC Mailand unterlag der deutsche Rekordmeister den Italienern mit 6:8 n. E. (3:3, 2:1). Im Soldier Field von Chicago drehten Franck Ribéry (29.) und David Alaba (38.) zunächst die Partie, nachdem Milan durch Niang (23.) in Führung gegangen war. Im zweiten Abschnitt schlug Milan durch Andrea Bertolacci (49.) und Juraj Kucka (61.) zurück. Ribéry (90./Foulelfmeter) rettete die Bayern ins Elferschießen, wo die Mailänder schließlich das bessere Ende für sich hatten.

„Unsere Leistung, unser Spiel war gut. Nach dem Rückstand haben wir eine gute Reaktion gezeigt. Das Ergebnis ist unwichtig. In diesem Moment geht es um die physische Verfassung. Daran arbeiten wir. Keiner hat sich verletzt. Das war am wichtigsten“, sagte Carlo Ancelotti nach dem Schlusspfiff.

Die beste Nachricht gab es bereits vor dem Spiel. Nach 171 Tagen Verletzungspause stand Holger Badstuber erstmals wieder auf dem Platz. Der Innenverteidiger war engagiert wie eh und je und kam per Kopf zu einer guten Chance, die fehlende Matchpraxis war dem Eigengewächs jedoch noch anzumerken - vor dem 0:1 durch M'Baye Niang versprang ihm der Ball. Nach einer halben Stunde nahm Carlo Ancelotti seinen Schützling runter. „Es war unser Plan, ihn nur 30 Minuten spielen zu lassen. Das war gut für ihn nach der langen Pause. Er hat es gut gemacht“, meinte der Bayern-Trainer.

Alaba & Ribéry in Spiellaune

Noch auf dem Platz durfte Badstuber das 1:1 mitbejubeln, denn die linke Seite des Rekordmeisters hatte mal wieder zugeschlagen. Auf Vorlage von Alaba netzte Ribéry (29.) trocken ins linke Eck ein. Wenige Minuten vor der Pause (38.) schlug der Österreicher dann selbst zu, als er das Leder aus 25 Metern im Kasten unterbrachte – das 2:1 war gleichzeitig auch der Pausenstand. Kurz nach Wiederbeginn glich Bertolacci (49.) für die Italiener aus.

Die Bayern blieben die tonangebende Mannschaft, Xabi Alonso (57.) hätte mit einem feinen Schlenzer die Führung wieder herstellen können. Das Tor aber machte Milan durch einen abgefälschten Schuss von Kucka (61.). Feldhahn, im ersten Abschnitt für Badstuber gekommen, hatte das Leder für Ulreich unhaltbar abgelenkt. Die Bayern-Fans mussten bis zur 90. Minute warten, ehe sie nach einem verwandelten Foulelfmeter von Ribéry - Vergara hatte Bernat von den Beinen geholt – jubeln durften. Im Elferschießen scheiterte nur Rafinha vom Punkt, der AC Mailand entschied die Lotterie für sich.

FC Bayern - AC Mailand 6:8 n.E. (3:3, 2:1)

FC Bayern Ulreich - Rafinha, Martínez (79. Pantovic), Badstuber (31. Feldhahn), Bernat - Alonso (60. Öztürk), Thiago (60. Benko) - Lahm, Ribéry, Alaba - Green (79. Lappe)
Ersatz Starke, Tillman, Häußler, Dorsch, Crnicki
AC Mailand Donnarumma - Abate (46. Kucka), Paletta, Romagnoli, Antonelli (62. Honda) - Poli (80. El Hilali) Montolivo (80. Vergara), Bertolacci (62. Zanellato) - Suso (62. Matri), Niang (62. Ely), Bonaventura
Schiedsrichter Mark Geiger
Zuschauer 44.826
Tore 0:1 Niang (23.), 1:1 Ribéry (29.), 2:1 Alaba (38.), 2:2 Bertolacci (49.), 2:3 Kucka (61.), 3:3 Ribéry (90., Foulelfmeter)
Elfmeterschießen: 3:4 Honda, 4:4 Lahm, 4:5 Matri, 5:5 Alaba, 6:5 Kucka, 6:6 Bernat, 6:7 Romagnoli, Rafinha verschießt, 6:8 Bonaventura
Gelbe Karten Alonso, Feldhahn, Rafinha, Pantovic / -

Weitere Inhalte