präsentiert von
Suchen Fill-1
Menü
4:1 nach 0:1

FCB-Frauen drehen Partie gegen Bremen

Increase font size Schriftgröße

Die FC Bayern Frauen sind weiter mittendrin im Kampf um die Tabellenspitze der Allianz Frauen-Bundesliga. Nach einem 4:1 (0:1)-Erfolg gegen den SV Werder Bremen übernahmen die Münchnerinnen zusammen mit dem punktgleichen VfL Wolfsburg die Spitzenposition, der bisherige Erste SC Freiburg (0:3 gegen Frankfurt) rangiert zwei Zähler dahiner auf Rang drei.

Im Grünwalder Stadion führte der Aufsteiger aus Bremen zur Halbzeit durch ein Eigentor von Carina Wenninger (23. Minute) überraschend, aber nicht unverdient mit 1:0. Im zweiten Durchgang schalteten die Bayern dann einen Gang hoch und drehten die Partie binnen weniger Minuten. Mandy Islacker (54., 61.), Jill Roord (58.) und Jovana Damnjanovic mit ihrem ersten Treffer im FCB-Trikot (87.) erzielten die Tore.

Wiedersehen mit Carmen Roth

Nach den ersten, eher ausgeglichenen zehn Minuten nahmen die FCB-Frauen die Partie zunehmend in die Hand. Erste Chancen, wie ein Freistoß von Melanie Behringer (9.) oder ein Drehschuss von Islacker (10.), führten jedoch nicht zur Führung gegen die Bremer Mannschaft der langjährigen, ehemaligen Bayern-Jugendtrainerin Carmen Roth.

Der Aufsteiger aus dem Norden hielt aber dagegen und kam seinerseits mit Nina Lührßen zweimal gefährlich vor das Tor von Manuela Zinsberger (13., 16.). In der 23. Minute war es dann passiert: Wenninger grätschte im Fünfmeterraum vor der einschussbereiten Verena Volkmer in eine Hereingabe und bugsierte die Kugel unglücklich in die eigenen Maschen - 0:1.

Spiel innerhalb weniger Minuten gedreht

Anschließend lieferten sich beide Teams eine umkämpfte Partie, in der sich die Münchnerinnen schwer taten, zu Chancen zu kommen. Erst kurz vor der Halbzeitpause sorgten Jill Roord (41.) und Islacker (43.), deren Treffer wegen einer Abseitsposition keine Anerkennung fand, für Torgefahr.

In der zweiten Spielhälfte gelang es dem Team von Bayern-Trainer Thomas Wörle immer besser, den Ball zu kontrollieren und den Gegner laufen zu lassen. Und vor dem Tor agierten die Münchnerinnen nun entschlossen. Islacker gelang in der 55. Minute nach Vorlage von Fridolina Rolfö aus kurzer Distanz der Ausgleich. Nur drei Minuten später besorgte Roord nach einer Behringer-Hereingabe per Kopf für die 2:1-Führung  (58.). Kurz darauf ließ Lucie Vonkova den Ball für Islacker prallen, die wuchtig zum 3:1 traf (63.) - drei Tore in neun Minuten!

Zweimal Pfosten

Danach kontrollierten die Bayern geschickt das Geschehen auf dem Rasen und hätten das Ergebnis weiter ausbauen können. Simone Laudehr und Islacker scheiterten innerhalb weniger Sekunden zweimal am Pfosten (63.), Lucie Vonkova an der Bremer Torhüterin Anneke Borbe (83.). Schließlich schoss Damnjanovic einen Abpraller präzise zum 4:1-Endstand in die Maschen (87.).

FC Bayern Frauen - SV Werder Bremen 4:1 (0:1)

  • FC Bayern Frauen

    Zinsberger - Maier, Wenninger, Laudehr, Lewandowski - Leupolz (73. Beerensteyn), Behringer - Wieder (46. Vonkova), Roord, Rolfö - Islacker (82. Damnjanovic)


    Ersatz

    Korpela, van den Heiligenberg, Rolser, Däbritz


  • SV Werder Bremen

    Borbe - Schiechtl, Ulbrich, Scholz, Toth - Angrick, Eta - Wolter, Hausicke (80. Goddard), Lührßen (68. Hoffmann) - Volkmer (61. König)


    Ersatz

    Martens, Josten, Schröder, Clausen


  • Schiedsrichter

    Sandra Stolz (Pritzwalk)


  • Tore

    0:1 Wenninger (23./Eigentor), 1:1 Islacker (54.), 2:1 Roord (58.), 3:1 Islacker (61.), 4:1 Damnjanovic (87.)


  • Gelbe Karten

    Rolfö / -

Weitere Inhalte