präsentiert von
Suchen Fill-1
Menü
0:4-Niederlage am Campus

FCB-Frauen scheitern im Pokal-Halbfinale an Wolfsburg

Increase font size Schriftgröße
  • Aus im Halbfinale
  • 1.548 Zuschauer am Campus

Endstation Halbfinale! Die FC Bayern Frauen unterlagen dem VfL Wolfsburg am Sonntagnachmittag mit 0:4 (0:2) und scheiden somit in der Runde der letzten Vier aus dem DFB-Pokal aus. In der Spielstätte am FC Bayern Campus brachten Caroline Hansen (25. Minute) und Pernille Harder (31.) die Gäste bereits vor der Pause in Führung, ehe Ewa Pajor (53.) und erneut Harder (66.) nach dem Seitenwechsel den Deckel drauf machten. Die Wölfinnen haben somit am 1. Mai im Finale in Köln die Chance, ihren Titel gegen den SC Freiburg zu verteidigen.

Vor 1.548 Zuschauern und einer tollen Kulisse am Campus waren die Gäste vor allem im ersten Durchgang die aktivere und druckvollere Mannschaft und gingen so verdient in Führung. In den zweiten 45 Minuten wolle das Team von Thomas Wörle zwar unbedingt, schaffte es aber zu selten in die gefährliche Zone.

Die Wolfsburgerinnen erwischten den besseren Start in die Partie, drängten die Bayern an den eigenen Strafraum und gingen in der 25. Minute in Führung. Hansen lief alleine auf Manuela Zinsberger zu und vollendete sicher zum 0:1. In der Folge kamen die Gastgeberinnen zwar besser ins Spiel, aber nicht zu Chancen. Wolfsburg dahingegen gelang nach einer Unachtsamkeit in der Münchner Hintermannschaft das 0:2 durch Harder (31.). Wörle reagierte noch vor der Pause (41.) und brachte Lina Magull für Jovana Damnjanovic sowie Fridolina Rolfö für Carina Wenninger, in Abschlusspositon kam sein Team aber nicht mehr.

Die Bayern kamen mit viel Schwung aus der Kabine, führten die Zweikämpfe nun energischer und verlagerten das Spielgeschehen an den gegnerischen Strafraum. Wie aus dem Nichts gelang den Gästen dann aber das 0:3 durch Pajor (53.). Daraufhin warf die Wörle-Elf alles nach vorne und hatten Pech, als der Distanzschuss von Dominika Skorvánková (60.) nur die Latte küsste. Anders machten es die Wolfsburgerinnen, die ihre brutale Effizienz in der 66. Minute unter Beweis stellten, als Harder auf 0:4 erhöhte. Damit war die Partie natürlich entschieden, aber die Bayern wollten sich nicht torlos verabschieden. Mehr als ein Kopfball an die Latte durch Sydney Lohmann (84.) sprang jedoch nicht heraus. Beinahe wäre den Gästen noch das Fünfte gelungen, doch Zinsberger hielt stark gegen Sara Björk Gunnarsdottir (86.).

Weiter geht es für die FC Bayern Frauen in zwei Wochen (14. April, 15 Uhr) mit einem Heimspiel in der Allianz Frauen-Bundesliga gegen die SGS Essen.

FC Bayern Frauen - VfL Wolfsburg 0:4 (0:2)

  • FC Bayern Frauen

    Zinsberger – Wenninger (41. Rolfö), Laudehr, Hendrich – Skorvankova, Lohmann, Leupolz, Schweers – Däbritz (80. Islacker) – Damnjanovic (41. Magull), Beerensteyn


    Ersatz

    Weimar – Demann, Roord, Maier


  • VfL Wolfsburg

    Schult – Maritz, Doorsoun-Khajeh, Fischer (80. Goeßling), Peter – Hansen (84. Wolter), Gunnarsdottir, Popp, Minde – Pajor (73. Masar), Harder


    Ersatz

    Earps – Baunach, Blässe, Wedemeyer


  • Schiedsrichter

    Karoline Wacker (Marbach am Neckar)


  • Zuschauer

    1.548


  • Tore

    0:1 Hansen (25.); 0:2 Harder (31.); 0:3 Pajor (53.); 0:4 Harder (66.);


  • Gelbe Karten

    Damnjanovic / Gunnarsdottir

Weitere Inhalte