präsentiert von
Suchen Fill-1
Menü
DFB-Pokal-Achtelfinale

1:3-Niederlage - FC Bayern Frauen unterliegen Wolfsburg

Increase font size Schriftgröße
  • FC Bayern Frauen scheiden im Achtelfinale aus
  • Rückstand zwischenzeitlich aufgeholt
  • Nicht belohnt für starke Leistung

Die FC Bayern Frauen scheiden trotz starker Leistung im Achtelfinale des DFB-Pokals aus. Die Mannschaft von Cheftrainer Jens Scheuer hat am Samstagnachmittag mit 1:3 (1:1) gegen den VfL Wolfsburg verloren. Ewa Pajor (21.) brachte die Gäste vor 1400 Zuschauern im Stadion am FC Bayern Campus mit 1:0 in Führung. Wenige Minuten vor dem Pausenpfiff erzielte Jovana Damnjanović (44.) den 1:1-Ausgleichstreffer. In der zweiten Halbzeit mussten die Münchnerinnen trotz starker Leistung kurz vor Schluss durch Dominique Janssen (85.) das 1:2 hinnehmen. Quasi mit dem Schlusspfiff erhöhte Pajor auf 1:3 (90.+4).

„Ich muss meiner Mannschaft ein Kompliment machen! Wir haben gegen einen sehr starken Gegner, der die Liga dominiert, eine tolle Leistung gemacht“, so Scheuer nach der Partie. „Am Ende hat uns einfach das nötige Quäntchen Glück gefehlt.“

Nach anfänglichem Abtasten mit Ballbesitzvorteilen für die FC Bayern Frauen übernahmen die Gäste aus Wolfsburg zunehmend das Heft des Handelns. Das erste Mal für Gefahr vor dem Tor von Laura Benkarth sorgte Pajor nach 20 Spielminuten, scheiterte aber im Abschluss. Nur eine Minute später bot sich der Stürmerin die nächste Gelegenheit. Nach einem langen Ball überlupfte die Polin die herauseilende Benkarth: Nachdem der Ball zunächst jedoch nur am Pfosten landete, köpfte Pajor die Kugel im zweiten Versuch zum 1:0 über die Linie. Die FCB-Frauen standen im Anschluss an den Gegentreffer tief und lauerten ihrerseits auf Konter, konnten sich gegen die giftigen Wölfinnen aber lange Zeit kaum gefährliche Torraumszenen erspielen.

Kurz vor der Halbzeit setzte sich dann Linda Dallmann stark über außen durch und legte den Ball auf Damnjanović zurück. Die Bayern-Stürmerin ließ sich nicht zweimal bitten und netzte nach 44. Spielminuten eiskalt zum vielumjubelten 1:1-Ausgleich, der zugleich der Halbzeitstand war, ein.

Nach dem Seitenwechsel übernahmen die Bayern Frauen zunehmend die Spielkontrolle und sorgten immer wieder für Gefahr im Strafraum von Rut Hedvig Lindahl, wie in der 56. Minute, als ein Schuss von Lineth Beerensteyn am Außennetz landete. Auf der anderen Seite fand Alexandra Popp (71.) in Benkarth im FCB-Tor ihre Meisterin. In der Folge ging es rauf und runter mit Chancen auf beiden Seiten und dem besseren Ende für die Gäste. Fünf Minuten vor Schluss traf Janssen aus dem Strafraumgetümmel heraus zur erneuten Führung für den VfL. Quasi mit dem Schlusspfiff erzielte Pajor mit ihrem zweiten Treffer des Tages den 1:3-Endstand.

Die Möglichkeit auf eine Revanche gegen den VfL Wolfsburg bietet sich den FC Bayern Frauen bereits am nächsten Spieltag in der Flyeralarm Frauen-Bundesliga. Am Samstag, 23. November, um 13 Uhr treffen die Münchnerinnen auswärts auf die Wölfinnen.

FC Bayern München - VfL Wolfsburg 1:3 (1:1)

  • FC Bayern München

    Benkarth - Hendrich, Wenninger (87. Islacker), Laudehr, Simon - Škorvánková (67. Ilestedt), Magull, Lohmann, Beerensteyn - Dallmann (77. Schweers) - Damnjanović


    Ersatz

    Schlüter - Demann, Riley, Gielnik


  • VfL Wolfsburg

    Lindahl - Maritz (80. Wolter), Goeßling, Wedemeyer (62. Doorsoun-Khajeh), Janssen, Rauch - Engen, Harder (61. Rolfö), Gunnarsdottir – Pajor, Popp


    Ersatz

    Abt - Jakabfi, Pires Neto, Blässe


  • Schiedsrichter

    Katrin Rafalski (Baunatal)


  • Zuschauer

    1.400


  • Tore

    0:1 Pajor (21.), 1:1 Damnjanović (44.), 1:2 Janssen (85.), 1:3 Janssen (90.+4)


  • Gelbe Karten

    Ilestedt / Goeßling, Popp


    Rote Karten

    - / -

Weitere Inhalte