präsentiert von
Menü
'Unseren Stil spielen'

Atlético will es machen wie im Hinspiel

Am Spielfeldrand fuchtelt er mit den Armen, er springt auf und ab und zuckt mit den Füßen, als möchte er den Ball am liebsten selbst spielen. Doch einen Tag vor dem Halbfinal-Rückspiel in der Champions League beim FC Bayern war Atlético-Trainer Diego Simeone die Ruhe selbst. Fast regungslos, den linken Arm auf den Oberschenkel gestützt, lauschte er in den Katakomben der Allianz Arena, wie sein Kapitän Gabi und Stürmer Fernando Torres die Fragen der Presse beantworten. Der Vulkan brodelte (noch) nicht. Zumindest nicht bis 20:45 Uhr heute Abend.

„Er ist jederzeit in der Lage, der Mannschaft zu vermitteln, wie sie spielen soll. Wir verbringen viel Zeit miteinander und verstehen uns perfekt“, sagte Gabi über den Trainer, der in der spanischen Liga derzeit die Partien seiner Mannschaft von der Tribüne aus verfolgen muss. In der Champions League kann Simeone sein Team aber wieder temperamentvoll an der Seitenlinie unterstützen. „Von oben sieht man gut, unten kann man viel mehr am Spielgeschehen teilnehmen“, beschrieb der 46 Jahre alte Argentinier den Unterschied.

'Wir können jeden schlagen'

Im Rückspiel gegen Bayern würde Atlético schon ein Unentschieden reichen, um wie 2014 ins Finale einzuziehen. Doch Simeone kündigte an: „Wir wollen gewinnen. Wir werden unseren Stil spielen. Wir werden wir selbst sein.“ Im Hinspiel stellten die Spanier die Bayern mit Pressing und einer äußerst kompakten Defensive vor eine schwierige Aufgabe. Daran will Atlético in der Allianz Arena anknüpfen. „Wir haben Druck ausgeübt, haben versucht, den Ball schnell zurückzugewinnen und im Zweikampf die nötige Stärke zu zeigen. Wir haben so gespielt, wie wir uns gut fühlen.“

Auch Torres betonte, dass die Rojiblancos ihrer Philosophie treu bleiben werden: „Als Mannschaft können wir jeden schlagen. Wir sterben füreinander, jeder kämpft für den anderen. Das werden wir morgen auch wieder zeigen.“ Gabi meinte: „Um nach Mailand zu fahren, muss man die besten Mannschaften schlagen. Und Bayern ist eine der besten. Aber wir haben unsere Möglichkeiten.“ Simeone lauschte interessiert und deutete dann doch ein erstes Brodeln an: „Ich bin vor jedem Spiel nervös. Da kann man sich vorstellen, wie ich mich vor diesem Spiel fühle.“

Godin vor Comeback

Atlético Madrid ist mit der kompletten Mannschaft nach München gereist, darunter auch Diego Godin. Der Abwehrchef der Spanier fehlte in den letzten drei Partien wegen einer Oberschenkelverletzung, ist nun aber wieder fit und nahm am Abschlusstraining in der Allianz Arena teil. „Diegos Präsenz auf dem Platz ist wichtig“, deutete Simeone einen Einsatz des 30-Jährigen an, wollte sich aber nicht festlegen.

Das Aufgebot von Atlético in München:

Torhüter: Oblak, Moyá, Bernabé
Abwehr: Filipe Luis, Savic, Gámez, Lucas, Giménez, Godín, Juanfran
Mittelfeld: Koke, Kranevitter, Óliver, Augusto, Gabi, Saúl, Carrasco, Thomas, Tiago
Sturm: Griezmann, Fernando Torres, Correa, Vietto

Weitere Inhalte