präsentiert von
Menü
Heimspiel gegen Atlético

U19 erwartet „intensives und umkämpftes Finale“

Zu einem echten Finale kommt es am Dienstag für die U19 des FC Bayern. Die Mannschaft von Trainer Holger Seitz empfängt den gleichaltrigen Nachwuchs von Atlético Madrid zum entscheidenden Spiel ums Weiterkommen in der UEFA Youth League. Um 14 Uhr beginnt die Partie im Stadion an der Grünwalder Straße. Die Bayern benötigen einen Sieg, um erstmalig die Gruppenphase des Wettbewerbs zu überstehen.

„Wir haben ein echtes Endspiel. Darauf haben wir in den bisherigen Partien hingearbeitet. Jetzt wollen wir uns mit einem Sieg und somit mit dem Weiterkommen belohnen“, gibt Seitz die Richtung vor. Neun Punkte sammelte sein Team aus den bisherigen fünf Spielen. Hinter Atlético und der PSV Eindhoven (beide zehn Punkte) rangiert der FCB auf dem dritten Platz der Vorrundengruppe D. Aufgrund der beiden Niederlagen im direkten Duell mit Eindhoven würden auch bei einer Niederlage der PSV gegen den FC Rostov ein Unentschieden nicht für Platz zwei reichen.

FCB personell angeschlagen in der Defensive

Mit einem Sieg ist der zweite Rang aber in jedem Fall gesichert. Dieser ist mit der Qualifikation für die Play-offs um den Achtelfinaleinzug verbunden. Dort würden die Münchner auf ein Team aus dem sogenannten Meisterweg, bei dem 32 nationale Juniorenmeister in zwei K.o.-Runden die acht Qualifikanten für die Play-offs ausgespielt haben, treffen. Sollte Eindhoven gleichzeitig nicht gegen Rostov gewinnen, wäre der FCB bei einem Heimsieg als Gruppenerster sogar direkt für das Achtelfinale qualifiziert. „Wir schauen nur auf uns und wollen unser Spiel gewinnen. Zu was es dann im Endeffekt reicht, werden wir sehen“, beschreibt Bayern-Coach Seitz.

Atlético kommt mit einer ordentlichen Portion Selbstvertrauen nach München. Nach dem 0:0 zum Auftakt in Eindhoven und dem 3:1-Sieg der Münchner im Hinspiel konnten die Colchoneros die folgenden drei Partien gegen Rostov (3:1 und 1:0) und Eindhoven (2:0) für sich entscheiden. In der heimischen Jugendliga rangiert Atlético hinter dem Stadtrivalen Real mit 31 Punkten aus 14 Spielen auf dem zweiten Tabellenplatz. „Auf uns wartet ein intensives und umkämpftes Finale. Madrid hat sowohl fußballerisch als auch physisch einiges zu bieten. Wir werden mit allen Mitteln dagegenhalten und wollen unser Spiel von der ersten Sekunde an durchbringen“, meint Seitz.

Personell gehen die Bayern, die in der A-Junioren Bundesliga am Wochenende dank eines Last-Minute-Treffers von Benjamin Hadzic beim SC Freiburg 2:2-Unentschieden spielten, besonders in der Defensive angeschlagen in die Partie. So fallen neben den Langzeitverletzten Maximilian Zaiser (Leistenoperation) und Mathis Lange (Bänderriss) alle drei Innenverteidiger aus. Maxime Awoudja und Thomas Isherwood fehlen mit Muskelverletzungen, Felix Götze ist gelbgesperrt.

Weitere Inhalte