präsentiert von
Menü
Samstag in Freiburg

FCB-Frauen peilen „bestmöglichen“ Start an

Sechs Wochen Vorbereitung. Acht Tage Trainingslager in Cadiz. Drei gewonnene Testspiele. Und jetzt wird es endlich wieder ernst. Am Samstagmittag (12 Uhr, live bei Sport1) starten die FC Bayern Frauen auswärts beim SC Freiburg in die Rückrunde. „Wir freuen uns extrem, dass es wieder losgeht. Und dann auch noch gleich mit einem Topspiel“, sagte Trainer Thomas Wörle vor dem Duell des Tabellendritten (FCB) gegen den -vierten. „Wir wollen bestmöglich starten und die erste Mannschaft sein, die in dieser Saison in Freiburg gewinnt.“

Fünf Siege und ein Remis lautet die Heimbilanz der Breisgauerinnen in der bisherigen Saison der Allianz Frauen-Bundesliga. Auch Turbine Potsdam fuhr ohne Punkte aus dem Möslestadion nach Hause, die bislang einzige Saison-Niederlage des Herbstmeisters. „Die Freiburgerinnen spielen eine starke Saison. Wir bekommen es mit einer sehr stabilen, selbstbewussten Mannschaft zu tun“, meinte Wörle, „mit einem Sieg könne sie uns außerdem in der Tabelle überholen. An Motivation wird es ihnen also nicht fehlen.“

Aber auch in München ist die Vorfreude auf das „besondere Kräftemessen“ (Wörle) groß. Das Hinspiel endete unentschieden (1:1). Personell fehlen den Bayern zum Rückrundenstart Olympiasiegerin Simone Laudehr, Neuzugang Fridolina Rolfö, Stefanie van der Gragt, Viktoria Schnaderbeck, Mana Iwabuchi und Sarah Romert.

Weitere Inhalte