präsentiert von
Menü
Spitzenspiel gegen Schweinfurt

„Mit Ballkontrolle“ zum Sieg

Das erste Topspiel steht an. Die Amateure des FC Bayern empfangen am Freitag den noch ungeschlagenen 1. FC Schweinfurt 05. Anpfiff zum Duell mit den Unterfranken ist um 19:00 Uhr im Städtischen Stadion an der Grünwalder Straße und die Fans erwartet eine tolle Partie. Die Bayern konnten in ihren ersten beiden Partien überzeugen und die Gäste führen die Regionalliga Bayern mit vier Siegen aus vier Spielen – punktgleich mit dem TSV 1860 München – an.

„Uns erwartet ein unangenehmer Gegner mit viel Erfahrung und viel Wucht“, lobt Tim Walter die Schweinfurter, will sich aber von seinem Weg nicht abbringen lassen. „Wir versuchen, unser Spiel durchzudrücken und unsere fußballerische Klasse in die Waagschale zu werfen. So wollen wir das Spiel gewinnen“, zeigt sich der Amateure-Trainer angriffslustig.

Anschluss an die Spitze halten

Mit bisher zwölf erzielten Toren gehören die Gäste zu den offensivstärksten Teams der noch jungen Saison. Um dieses Potential nicht zur Entfaltung kommen zu lassen, will Walter den Gegner von Beginn an „mit Ballkontrolle hinten rein drücken“. Der Match-Plan steht also, nur das ausführende Personal steht noch nicht fest.

In diesem Bereich hat Walter derzeit mit großen Problemen zu kämpfen. Zum einen ist die Liste der Ausfälle lang. Verzichten müssen die Bayern auf Angelo Mayer und Thomas Isherwood (beide Muskelverletzung), Alexander Gschwend (Sehnenverletzung), Nicolas Feldhahn (muskuläre Probleme), Valentin Micheli und Michael Strein (beide Kreuzbandriss) sowie Maxime Awoudja und Resul Türkkalesi (Sperre). Zum anderen ist noch unsicher, wer zum Aufgebot der Profis beim Supercup am Samstag zählen wird.

So oder so will sich Walter nicht unterkriegen lassen und nach dem Auftaktsieg gegen Ingolstadt II (5:0) und dem Unentschieden gegen Unterföhring (2:2) vor eigenem Publikum den nächsten Dreier einfahren. Damit könnte der Abstand zur Spitze weiter gering gehalten werden, obwohl die FCB-Amateure aufgrund der Audi Summer Tour der Profis (inklusive einiger Spieler aus dem Amateur-Kader) bisher weniger Partien absolviert haben als der Großteil der Liga.

Weitere Inhalte