präsentiert von
Menü
CL-Generalprobe

FCB-Frauen erwarten „kein einfaches Spiel“ in Hoffenheim

Let’s go! Mit drei Auswärtsspielen in sieben Tagen starten die FC Bayern Frauen in die ersten zwei englischen Wochen der Saison. Den Auftakt macht die Partie am kommenden Sonntag (1. Oktober, 14 Uhr) bei der TSG 1899 Hoffenheim. Anschließend warten das mit Spannung erwartete Hinspiel in der Women's Champions League beim Chelsea Ladies FC (4. Oktober) und das DFB-Pokalspiel beim SV Alberweiler (7. Oktober) auf die Münchnerinnen. „Wir wollen alles versuchen, um einen erfolgreichen Auftakt in diese Phase zu schaffen“, sagte Trainer Thomas Wörle. Ein Sieg in Hoffenheim wäre die beste Vorbereitung auf das Kracher-Duell in der Königsklasse.

Jenen Champions-League-Abend gegen Chelsea gilt es am Sonntagnachmittag allerdings auszublenden. Denn vorrangiges Ziel ist es, in der Allianz Frauen-Bundesliga Anschluss an die Tabellenspitze zu halten. Hoffenheim verfüge „über eine spielstarke und eingespielte Mannschaft“, warnte Wörle davor, den Tabellenneunten zu unterschätzen. „Sie bauen vor allem auf ein schnelles und kombinationssicheres Umschaltspiel.“ Der Münchner Plan für Sonntag: „Noch mehr Druck entwickeln, um sich so viele Torchancen zu erarbeiten.“

„Es wird kein einfaches Spiel, weil die Hoffenheimer sich auch gerade taktisch gegen die Großen gerne etwas einfallen lassen und nichts zu verlieren haben“, meinte Kristin Demann. Die 24-Jährige trug in der letzten Saison noch das TSG-Trikot und freut sich nun auf ihre erste Rückkehr an die alte Wirkungsstätte. „Für mich wird das natürlich ein besonderes Spiel“, sagte die deutsche Nationalspielerin, die noch regelmäßig in Kontakt steht mit ihren ehemaligen Teamkameradinnen. „Nichtsdestotrotz werden wir alles reinwerfen, um am Ende die drei Punkte mit nach München zu nehmen.“

Personal

Weiterhin verletzungsbedingt nicht zur Verfügung stehen Jovana Damnjanovic, Sydney Lohmann, Viktoria Schnaderbeck sowie die beiden langzeitverletzten Anna Gerhardt und Lena Lotzen.

TV-Tipp

FC Bayern.tv live überträgt die Partie ebenso wie Telekom Sport live.

Weitere Inhalte