präsentiert von
Menü
Sonntag, 13:35 Uhr

FCB-Frauen freuen sich auf „Kräftemessen“ in Potsdam

Letztes Wochenende der Schritt auf Platz zwei, diesmal sogar auf Platz eins? Möglich wär’s, falls die FC Bayern Frauen mehr Punkte holen als Spitzenreiter Freiburg (zu Gast in Sand). Aber dieses Rechenspiel ist bei den Münchnerinnen vor diesem Sonntag nur von untergeordneter Bedeutung. Die volle Konzentration gilt dem Gegner: Turbine Potsdam.

„Potsdam ist neben Freiburg als einzige Mannschaft noch ungeschlagen“, betonte FCB-Chefcoach Thomas Wörle vor dem Duell mit dem Tabellensechsten. Als bisher einzigem Klub in der laufenden Saison gelang es den Brandenburgerinnen, Tabellenführer Freiburg Punkte abzunehmen (1:1), auch die Ergebnisse gegen Wolfsburg (2:2), Frankfurt (1:1) und Essen (0:0) lassen aufhorchen. Gegen vier Teams der Top 5 in der aktuellen Bundesliga-Tabelle hat Potsdam also bereits gespielt und nie verloren – jetzt kommen die Bayern.

„Wir freuen uns auf das Kräftemessen“, meinte Wörle, dessen Team die letzten fünf Spiele allesamt gewonnen hat. „Wir konnten zuletzt gut Fahrt aufnehmen. Aber die Spiele in Potsdam sind immer speziell. Da geht es immer richtig zur Sache.“ Der Bayern-Trainer erwartet „ein hart umkämpftes, interessantes Spiel“. Auch weil die Gastgeberinnen noch eine Rechnung offen haben: Am vorletzten Spieltag der vergangenen Saison überholten die FCB-Frauen dank eines 4:0-Auswärtssiegs im Karl-Liebknecht-Stadion die Potsdamerinnen und sicherten sich am Ende als Tabellenzweiter die Teilnahme an der Champions League.

Personal

Verletzungsbedingt nicht zur Verfügung stehen an diesem Wochenende Anna Gerhardt (Kreuzbandriss), Lena Lotzen (Kreuzbandriss), Kristin Demann (Schulterverletzung), Viktoria Schnaderbeck (Knieverletzung), Dominika Skorvankova (Sprunggelenksverletzung), Sara Däbritz (Sprunggelenksverletzung) sowie Sydney Lohmann (Muskelverletzung).

TV-Tipp

FC Bayern.tv live überträgt die Partie ebenso wie RBB und Telekom Sport live.

Weitere Inhalte