präsentiert von
Suchen Fill-1
Menü
Topspiel in der Allianz Frauen-Bundesliga

"Standortbestimmung" der FCB-Frauen beim VfL Wolfsburg

Increase font size Schriftgröße

Topspiel in der Allianz Frauen-Bundesliga: Die FC Bayern Frauen treten am Sonntag, den 30. September, beim amtierenden Deutschen Meister und Pokalsieger VfL Wolfsburg an. Anpfiff ist um 14:00 Uhr im Wolfsburger AOL Stadion. Nach dem zweiten Spieltag belegen die beiden Teams punktgleich Platz 1 und 2 in der Tabelle.

Wolfsburg herausfordern

„Wir freuen uns total auf die Standortbestimmung gegen den VFL Wolfsburg. Und das bereits am dritten Spieltag“, blickte Cheftrainer Thomas Wörle der Partie entgegen. „Wir wissen um die besonderen Qualitäten und die Erfolge unseres Gegners. Dennoch nehmen wir nach der sehr unglücklichen Niederlage im Pokalfinale einen neuen Anlauf. Wir wollen den amtierenden Deutschen Meister und Pokalsieger herausfordern“, machte Wörle deutlich.

Lina Magull teilte die Vorfreude ihres Trainers. „Ich bin sehr gespannt auf das Spiel und freue mich riesig. Beide Mannschaften wollen gewinnen. Niemand wird sich verstecken und hinten reinstellen. Es wird ein intensives Duell.“ Ein Sieg in Wolfsburg ist laut Magull das klare Ziel: „Wir fahren nach Wolfsburg, um mit drei weiteren Punkten im Gepäck wieder nach Hause zu fahren. Dass das extrem schwierig wird, ist uns aber auch allen klar“, so Magull.

Liste der Verletzten wird länger

In insgesamt 40 Begegnungen konnte Wolfsburg 17 Mal den Sieg davontragen, Bayern nur elf Mal. Zwölf Mal trennte man sich unentschieden. In der vergangenen Saison konnte der VfL das Hinrundenspiel in Wolfsburg mit 3:1 für sich entscheiden. Das Rückspiel in München gewannen die Bayern mit 2:1.

Personell wird die Liste der Verletzten bei den Münchnerinnen wieder länger. Neben Melanie Behringer und Laura Benkarth sind auch Lucie Vonkova und Fridolina Rolfö noch nicht wieder einsatzbereit. Auch Kapitänin Melanie Leupolz wird weiterhin pausieren. Vor dem Champions-League-Spiel am Mittwoch hatte sich zuletzt Gina Lewandowski einen Muskelbündelriss zugezogen und wird nun mehrere Wochen ausfallen.

TV-Übertragung

Die Begegnung wird am Sonntag ab 14:00 Uhr bei FC Bayern.tv live sowie auf Telekom Sport übertragen.

Weitere Inhalte