präsentiert von
Suchen Fill-1
Menü
„Es geht darum, wer es mehr will“

Endspiel um den Gruppensieg in Amsterdam

Increase font size Schriftgröße

„Pack ma’s“ stand es in großen, weißen Lettern auf rotem Hintergrund im Rücken von Hasan Salihamidzic, als sich dieser vor dem Abflug zum Champions-League-Spiel des FC Bayern gegen Ajax Amsterdam den Fragen der Medien stellte. Und der Sportdirektor der Münchner untermalte diese Worte mit seiner Zielvorgabe weiter: „Wir wollen auf jeden Fall gewinnen!“.

Im Duell mit dem holländischen Rekordmeister geht es für die Bayern am Mittwochabend (ab 21 Uhr im kostenfreien Webradio und Liveticker auf fcbayern.com) um den Gruppensieg. Ein Unentschieden würde dafür schon reichen, „aber wir wollen gewinnen und uns gut präsentieren“, gab Salihamidzic die Marschroute vor. „Wir sind Erster und wollen Erster bleiben, das ist unser Ziel“, stimmte Niko Kovac mit seinem Sportdirektor überein.

Robben fehlt

Der erste Platz „ist sehr wichtig für das Achtelfinale, da man theoretisch einen leichteren Gegner bekommen könnte. Aber nach der Gruppenphase wird es immer schwer in der Champions League“, betonte Salihamidzic noch einmal vor dem Abflug, bei dem Arjen Robben nicht dabei war. Der Angreifer konnte die Reise Richtung Johan Cruijff ArenA verletzungsbedingt nicht mit antreten. Kovac steht also der selbe Kader wie schon am Wochenende beim 3:0-Sieg gegen Nürnberg zur Verfügung.

Der Fußballlehrer hat ohnehin nicht vor, in der Aufstellung große Veränderungen vorzunehmen. „Die Mannschaft hat sich gut gefunden“, zeigte sich Kovac zufrieden mit den letzten Spielen und vor allem der Defensive. „Wir stehen mittlerweile viel besser“, lobte der Trainer weiter, denn er weiß, dass auf die Abwehr viel Arbeit zukommen könnte.

Starker Gegner mit großem Namen

Das Hinspiel in der Allianz Arena endete 1:1 und die Niederländer überzeugten mit erfrischendem und frechem Offensivfußball. Mit elf Punkten aus fünf Partien spielt Ajax außerdem die zweitbeste Gruppenphase der Vereinsgeschichte und hat sich erstmals seit 2005/06 wieder für das Achtelfinale der Königsklasse qualifiziert. „Es erwartet uns ein starker Gegner“, warnte Kovac, „das ist eine sehr, sehr gute Mannschaft. Amsterdam hat international einen großen Namen, deswegen wird es kein leichtes Spiel werden. Beide Mannschaften sind sicher motiviert, meine ist es richtig.“.

Die Bayern machen einen fest entschlossenen Eindruck, die Gruppenphase mit einem Sieg und an der Spitze abzuschließen. „Es geht darum, wer es mehr will, wer die bessere Performance bringt. Ich hoffe, dass wir das sind“, meinte Serge Gnabry. In diese Sinne: Auf geht’s, pack ma’s!

Weitere Inhalte