präsentiert von
Suchen Fill-1
Menü
Bundesliga 9. Spieltag
Volksparkstadion, Hamburg
Hamburger SV
0 : 1
(0:0)
FC Bayern München
  • 52' Corentin Tolisso
  • 52' Corentin Tolisso
„Arbeiten, arbeiten!“

Mit dem Heimspiel-Gesicht nach Hamburg fahren

Increase font size Schriftgröße

Dieser Herbst macht den Bayern im Moment richtig Laune! Seit Tagen lacht die Sonne über München, und nach zwei Siegen mit 8:0 Toren ist die Stimmung bei Thomas Müller, Mats Hummels & Co. ohnehin bestens. Gute Voraussetzungen also für die nächste knifflige Aufgabe, denn mit dem Auswärtsspiel beim Hamburger SV (Samstag, 18:30 Uhr im Liveticker und im Webradio) geht es im heißen Herbst sofort um die nächsten wichtigen Punkte!

„Das wird ein ganz anderes Spiel als gegen Celtic Glasgow“, erwartet Bayern-Trainer Jupp Heynckes eine Herausforderung für seine Elf, die sich von den jüngsten Negativerlebnissen des HSV – aus den vergangenen sechs Spielen holten die Hamburger lediglich einen Punkt – nicht blenden lassen solle. Heynckes hat den Gegner in den vergangenen Tagen eingehend studiert, „diese Mannschaft ist viel besser, als die Ergebnisse aussagen“, ist der Chefcoach sicher. „Wir fahren mit Respekt dahin.“

Nach zwei Siegen in zwei Heimspielen erwartet Heynckes von seiner Elf nun auch auf fremdem Terrain eine starke Vorstellung. „Wir müssen demonstrieren, dass wir auch auswärts ähnlichen Fußball und ähnlich geschlossen spielen können“, fordert der 72-Jährige. „Wir müssen das bestätigen, was wir zu Hause gezeigt und geleistet haben. Das will ich der Mannschaft vermitteln: nie zurückstecken, nie zufriedengeben! Wir haben einen guten Start gehabt, mehr aber nicht.“

Wohl keine große Rotation

Wo sieht Heynckes noch Luft nach oben? „Wir haben zwei Spiele zu Null gespielt, trotzdem hat der Gegner noch Chancen bekommen“, will der Bayern-Trainer weiterhin an der Stabilität feilen. Verbessern wollen die Münchner unter anderem „die Abstimmung und die Disziplin im Spiel nach hinten“ und dass alle am Spiel teilnehmen, sowohl „in der Vor-, als auch in der Rückwärtsbewegung“, so Heynckes. Die Losung lautet: „Arbeiten, arbeiten!“ Ein kleines Zwischenfazit könne man nach den Partien gegen Hamburg (Bundesliga), Leipzig (Liga und Pokal), Glasgow (Champions League) und Borussia Dortmund (Liga) Anfang November ziehen. „In diesen Spielen müssen wir zeigen, wo wir stehen.“

Mit welchem Team Heynckes die Aufgabe in Hamburg angeht, wollte er nicht im Detail verraten, eine Rotation im großen Stil schloss der Bayern-Coach jedoch aus. „Aus der Erfahrung weiß ich, dass man erst einmal wieder in die Spur finden und sich Selbstvertrauen und Sicherheit holen muss“, so der Trainer. „Rotieren kann man, wenn man überzeugt ist, dass das richtige Maßnahme ist.“ Heynckes wollte erst das Abschlusstraining abwarten, um zu sehen, wie die Spieler „physisch und mental drauf“ sind. „Dann werde ich entscheiden, ob ich eine, zwei oder drei Änderungen vornehme.“

HSV gibt sich kämpferisch

Welche Elf auch aufläuft, in Hamburg werden die Münchner auf großen Widerstand stoßen. „Ich sträube mich total dagegen, auch nur im Ansatz zu denken, man hat keine Chance“, fordert Trainer Markus Gisdol eine positive Grundeinstellung seiner Mannschaft. „Natürlich muss vieles passen. Aber eine Möglichkeit hast du immer.“ Die Vorstellung der Münchner in der Champions League gegen Celtic Glasgow imponierte dem HSV-Coach, „das war richtig gut, was sie gegen Celtic gespielt haben. Es hätte 6:0 oder 7:0 ausgehen können. Es ist eine schwere Aufgabe, die auf uns wartet.“

Verzichten muss Gisdol am Samstag auf den 18-jährigen Vasilije Janjicic, der wegen einer Virusinfektion bis Samstag im Krankenhaus bleiben muss. Auch bei Sejad Salihovic könnte es wegen einer Wadenverletzung gegen den Rekordmeister eng werden. Die Flügelspieler Tatsuya Ito und Filip Kostic könnten nach ihren überstandenen Verletzungen wieder zum Kader gehören, kommen aber wohl nur für Teileinsätze in Frage.