präsentiert von
Menü
DFB-Pokal 2. Runde
  • 49' Linus Meyer
SV Rödinghausen e.V.
1 : 2
(0:2)
FC Bayern München
  • 8' Sandro Wagner
  • 13' Thomas Müller
  • 49' Linus Meyer
  • 8' Sandro Wagner
  • 13' Thomas Müller
2:1-Sieg gegen Rödinghausen

Bayern erreichen Pokal-Achtelfinale

Increase font size Schriftgröße
  • Bayern erreichen Pokal-Achtelfinale
  • Wagner und Müller treffen
  • Achtelfinal-Auslosung am Sonntag

Ab ins Achtelfinale! Der FC Bayern hat sein Zweitrunden-Spiel im DFB-Pokal beim SV Rödinghausen verdient mit 2:1 (2:0) gewonnen. Sandro Wagner (8.) und Thomas Müller per Strafstoß (12.) stellten die Weichen schnell auf Sieg. Linus Meyer (49.) gelang kurz nach dem Seitenwechsel der Anschlusstreffer für den Fünftplatzierten der Regionalliga West. Die nächste Pokalrunde wird bereits kommenden Sonntag, 4. November, ab 18 Uhr live in der ARD-Sportschau ausgelost.

Das Team von Niko Kovac hatte den Regionalligisten im ausverkauften Stadion an der Bremer Brücke in Osnabrück über die komplette Spielzeit im Griff und hätte die Führung vor allem im ersten Durchgang noch deutlicher ausbauen können. Renato Sanches scheiterte zum Beispiel mit seinem Strafstoß an der Querlatte. Der Anschlusstreffer brachte die Münchner nicht wirklich aus dem Konzept.

Die Bayern mussten in Osnabrück insgesamt auf sieben Profis verzichten: Mats Hummels (leichte neuromuskuläre Beschwerden), Arjen Robben (Rückenblockade), Sven Ulreich (wird Vater), Jérôme Boateng und James Rodríguez (beide erkrankt), sowie die langzeitverletzten Kingsley Coman und Corentin Tolisso. Dafür verstärkte Kovac seinen Kader mit Christian Früchtl, Meritan Shabani, Paul Will und Wooyeong Jeong von den Amateuren. Der Koreaner stand damit erstmals in einem Pflichtspiel im Bayern-Kader.

Im strömenden Regen wurden die Münchner ihrer Favoritenrolle gegen den Viertligisten sofort gerecht und gingen bereits in der 8. Minute in Führung. Wagner vollendete einen traumhaften Angriff nach der Vorarbeit von Rafinha und Sanches. Wenig später tankte sich der Portugiese erneut in den Strafraum durch, wurde umgerissen und bekam dafür zurecht einen Strafstoß zugesprochen. Diese Chance ließ sich Müller nicht nehmen und erhöhte sicher auf 2:0 (13.). Die Bayern wollten mehr und hatten gute Möglichkeiten, das Ergebnis weiter nach oben zu schrauben. Aber Sanches (23.) scheiterte beispielsweise per Strafstoß an der Latte und Müller (36.) aus kurzer Distanz am gegnerischen Torwart. Die einzige kleine Chance der Gastgeber vergab Simon Engelmann (26.) nach einem Fehler im Aufbauspiel der Bayern letztendlich doch deutlich.

Der SVR kam mit Schwung aus der Kabine und Meyer drückte eine Hereingabe von Kelvin Lunga zum Anschlusstreffer über die Linie (49.). Danach verlagerten die Münchner das Spielgeschehen wieder vorwiegend in die gegnerische Hälfte. Ein weiteres Tor wollte aber nicht gelingen, denn bei den besten Möglichkeiten scheiterte David Alaba (64.) mit seinem Freistoß am Außenpfosten und Franck Ribérys (75.) Schuss aus 16 Metern vereitelte Torhüter Niclas Heimann mit einer klasse Parade. Kurz zuvor musste Thiago (75.) verletzungsbedingt vom Feld. Hinten ließ die Kovac-Elf aber nichts mehr anbrennen und in der Schlussphase scheiterte Wagner (90.+1) abermals am gut reagierenden Heimann.

SV Rödinghausen - FC Bayern 1:2 (0:2)
  • Alles im Liveticker zum Nachlesen

  • SV Rödinghausen

    Heimann – Flottmann, Velagic, Knystock, F. Kunze, Wolff – Meyer (79. Mickels), von Piechowski (71. Kalkan), Pfanne – Lunga (59. Schlottke), Engelmann


    Ersatz

    Schönwalder – Dacaj, Serra, L. Kunze


  • FC Bayern

    Neuer – Rafinha, Süle, Martínez, Alaba – Thiago (75. Gnabry) – Müller, Sanches, Goretzka (69. Kimmich), Ribéry (90. Shabani) – Wagner


    Ersatz

    Früchtl – Lewandowski, Jeong, Will


  • Schiedsrichter

    Timo Gerach (Landau)


  • Zuschauer

    16.000 (ausverkauft)


  • Tore

    0:1 Wagner (8.); 0:2 Müller (13. Foulelfmeter); 1:2 Meyer (49.)


  • Gelbe Karten

    F. Kunze, Velagic, Schlottke, Wolff / Sanches


  • Besondere Vorkommnisse

    Sanches knallt einen Elfmeter an die Latte (23.)