präsentiert von
Menü
Vorstandsvorsitzender

Karl-Heinz Rummenigge

Increase font size Schriftgröße

Karl-Heinz Rummenigge, geboren am 25. September 1955 in Lippstadt, kam als 18-jähriges Sturmtalent von Borussia Lippstadt 1974 nach München und bestritt bis zu seinem Wechsel zu Inter Mailand 1984 310 Bundesligaspiele (162 Tore) für den FC Bayern. Als Spieler wurde er Weltpokalsieger (1976), Europacupsieger (1975, 1976), Deutscher Meister (1980, 1981), DFB-Pokalsieger (1982, 1984) sowie mit der deutschen Nationalmannschaft Europameister (1980) und zweimal Vizeweltmeister (1982, 1986). Für das DFB-Team bestritt er 95 Länderspiele (45 Tore).

In den 80er Jahren galt Karl-Heinz Rummenigge als einer der besten Spieler der Welt, wurde zweimal zu Europas Fußballer des Jahres gewählt (1980, 1981), einmal zum Fußballer des Jahres in Deutschland (1980) und konnte sich in der Bundesliga dreimal die Torjägerkanone sichern (1980, 1981, 1984). Als Kapitän führte er die deutsche Nationalmannschaft 1982 und 1986 jeweils ins WM-Finale und den FC Bayern 1984 zum DFB-Pokalsieg. Danach wechselte er zu Inter Mailand (bis 1987) und beendete seine Profi-Karriere 1989 bei Servette Genf.

Statistisch traf Karl-Heinz Rummenigge praktisch in jedem zweiten Bundesligaspiel (162 Tore in 310 Partien) und erzielte somit hinter Gerd Müller bislang die meisten Tore für den Rekordmeister in der Meisterschaft.

Im Jahr 1991 begann Karl-Heinz Rummenigges Laufbahn als Vereinsfunktionär. Der Ehrenspielführer des FC Bayern war von 1991 bis 2002 Vizepräsident des Vereins. Seit November 2002 ist Karl-Heinz Rummenigge Vorstandsvorsitzender der FC Bayern München AG. In dieser Position verantwortet er beim Rekordmeister die Unternehmenssteuerung, Vertretung in nationalen und internationalen Gremien sowie die Koordination mit dem Aufsichtsrat und innerhalb des Vorstandes. Zudem zeichnet Karl-Heinz Rummenigge verantwortlich für die Bereiche Sport und Medien sowie Markenführung.

Darüber hinaus war Karl-Heinz Rummenigge seit ihrer Gründung im Jahre 2008 Vorsitzender der Vereinigung der europäischen Fußballvereine ECA und wurde im Jahr 2017 zu deren Ehrenvorsitzenden ernannt. Für seine Verdienste um den Fußball bekam der fünffache Familienvater 1984 den Goldenen Ehrenring der Stadt München, 1989 das Bundesverdienstkreuz am Bande und 2007 den Bayerischen Verdienstorden verliehen.