präsentiert von
Menü
'Am besten gewinnen'

FCB ohne Mandzukic nach Moskau

Ohne Mario Mandzukic ist der FC Bayern am Dienstagmorgen zum Champions-League-Gruppenspiel bei ZSKA Moskau aufgebrochen. Der kroatische Nationalstürmer blieb mit Wadenproblemen, die er von der jüngsten Länderspielreise mitgebracht hat, in München. Dafür zählt erstmals der 18-jährige Julian Green zum Aufgebot von Chefcoach Pep Guardiola.

„Mindestens einen Punkt, am besten gewinnen“, gab Präsident Uli Hoeneß als Losung für die Reise in die fast 2.000 Kilometer entfernte russische Hauptstadt aus. „Dann ist die Ausgangsposition für das letzte Spiel gegen Manchester hervorragend. Denn wir wollen unbedingt Gruppensieger werden.“

Mit einem Sieg wäre man „so gut wie sicher Gruppenerster“, unterstrich Karl-Heinz Rummenigge vor dem Abflug die Bedeutung des Spiels. Der Vorstandsvorsitzende des FC Bayern erinnerte zudem daran, dass bei einem Sieg die UEFA eine Prämie in Höhe von einer Million Euro ausschütte und der Verein zwei Punkte im UEFA-Ranking erhalten würde. „Die würden uns gut zu Gesicht stehen.“

Schnee auch in Moskau

Bereits um 8 Uhr trafen sich Spieler, Trainer und Verantwortliche am Dienstag am verschneiten Münchner Flughafen. Neben Mandzukic fehlten beim Abflug auch die ebenfalls rekonvaleszenten Franck Ribéry, Bastian Schweinsteiger, Xherdan Shaqiri, Claudio Pizarro, Diego Contento und Holger Badstuber. Nach dreistündigem Flug werden die Münchner gegen 15 Uhr Ortszeit (MEZ +3 Stunden) im ebenfalls leicht schneebedeckten Moskau landen.

Vom Flughafen aus geht es dann direkt nach Khimki, einem 200.000-Einwohner-Vorort im Nordwesten Moskaus. Dort, in der Khimki-Arena, wo ZSKA seine Heimspiele austrägt, findet am Abend die Pressekonferenz und das Abschlusstraining statt. Bei der Landung erwarten die Bayern ähnlich wie in München Temperaturen um den Gefrierpunkt. Beim Spiel am Mittwochabend werden minus 5 Grad vorhergesagt.

Weitere Inhalte