präsentiert von
Menü
Nach 5 Monaten

Badstuber-Rückkehr macht den FCB 'glücklich'

Als Holger Badstuber aus dem Kabinentrakt hinüber in die Mixed Zone ging, warteten die Journalisten bereits auf ihn. Nach 154 langen Tagen ohne Pflichtspiel feierte der Abwehrspieler des FC Bayern beim 8:0-Erfolg über den Hamburger SV ein bemerkenswertes Comeback – und war dementsprechend ein gefragter Gesprächspartner.

„Es war sehr schön“, freute sich Badstuber über die Rückkehr auf den Rasen, den er zuletzt am 3. Spieltag beim 2:0 über den VfB Stuttgart bespielen durfte. In jener Partie hatte sich der 25-Jährige einen Muskelsehnenriss im Oberschenkel zugezogen. Fünf Monate Pause waren die Folge. Vorbei! „Ich habe mich gut gefühlt, das ist schon mal wichtig“, so das Eigengewächs des deutschen Rekordmeisters. „Darauf kann ich aufbauen.“

Nahtlos fügte sich Badstuber in die berauschende Vorstellung seiner Mannschaft ein. Als einziger Feldspieler gewann der Linksfuß jeden seiner neun Zweikämpfe und war mit 117 Ballaktionen hinter Bastian Schweinsteiger (122) der aktivste Mann auf dem Platz. „Holger ist im Spielaufbau einer der besten Abwehrspieler der Welt mit dem linken Fuß“, lobte Schweinsteiger. „Man merkt, dass er unserem Spiel gut tut.“

'Ich brauche noch Zeit'

Auch Pep Guardiola war zufrieden. „Wir freuen uns alle für Holger. Er hat viele, große Qualitäten. Er ist kopfballstark, schnell, aber vor allem hat er überragende Qualitäten im Aufbauspiel. Ich hoffe, er kann in nächster Zeit trainieren, trainieren, trainieren, spielen, spielen, spielen.“ Badstuber selbst war dankbar über „das Vertrauen für 90 Minuten“. In den kommenden Wochen will sich der Innenverteidiger „weiter anbieten“.

Überstürzen will der Rückkehrer nämlich nichts. „Es ist ein weiter Schritt dahin, wo man war“, merkte Badstuber an. „Ich brauche sicherlich noch Zeit, das weiß ich.“ Trotzdem will der 25-Jährige der Mannschaft helfen, wenn sich die Gelegenheit bietet. „Wenn ich meinen Input geben kann, gebe ich alles dafür“, verspricht der Abwehrmann. Die Bayern jedenfalls freuen sich über dessen Genesung, betont Schweinsteiger stellvertretend: „Wir sind alle glücklich, dass er wieder dabei ist!“

Weitere Inhalte