präsentiert von
Menü
„Da kann man nicht meckern“

FC Bayern vor CL-Auftakt „voll im Soll“

Mit einem makellosen Saisonstart und einer beeindruckenden Torbilanz geht der FC Bayern in die ersten Englischen Wochen der noch jungen Saison. Dank des schwer erkämpften, am Ende aber verdienten 2:0 (0:0)-Erfolgs beim FC Schalke 04 am Freitagabend kann der Rekordmeister nun voller Selbstvertrauen dem Auftakt in die Champions-League-Gruppenphase am kommenden Dienstag vor eigenem Publikum gegen den russischen Vertreter FC Rostov entgegenblicken.

„Das waren ganz wichtige drei Punkte“, erklärte Kapitän Philipp Lahm und fügte an: „Insgesamt können wir zufrieden sein. Zwei Spiele, sechs Punkte, kein Gegentor, 8:0 Tore - da kann man nicht meckern.“ Nimmt man die beiden Partien im Supercup und im DFB-Pokal dazu, dann hat der FCB unter seinem neuen Trainer Carlo Ancelotti vier Siege in vier Pflichtspielen bei 15:0 Toren vorzuweisen.

„Wir sind voll im Soll“, befand auch Torhüter Manuel Neuer und freut sich auf die kommenden Aufgaben im Drei-Tages-Rhythmus. „Ich glaube, das tut uns gut. Gerade nach der Sommerpause ist es wichtig, dass wir uns einspielen und die Automatismen greifen. Ich bin ein Freund vieler Spiele“, meinte Neuer nach der Rückkehr an seine ehemalige Wirkungsstätte. „Am Ende sind wir froh, dass wir diesen 2:0 Sieg mit nach Hause nehmen.“

Lewandowski bricht Schalker Widerstand

Denn zwei Wochen nach dem furiosen 6:0-Auftaktsieg gegen Werder Bremen erwies sich die auf vielen Positionen neuformierte Schalker Elf über weite Strecken als ebenbürtiger Gegner. „Es war schwierig für uns, gerade in der ersten Halbzeit sind nicht ganz so gut reingekommen“, analysierte Neuer. „Viel zu viele Fehler“, habe das Team im ersten Durchgang gemacht und im „Aufbauspiel nicht die guten Lösungen gefunden“, ergänzte Lahm.

Und so musste der FCB „Geduld und einen langen Atem“ (Neuer) zeigen, ehe er das Spiel für sich entscheiden konnte. Torjäger Robert Lewandowski (81. Minute) brach mit seinem vierten Saisontreffer den Schalker Widerstand, der eingewechselte Joshua Kimmich (90.+2) sorgte mit seinem ersten Tor im 40. Pflichtspiel für die Entscheidung und damit für ein gelungenes Debüt von Europameister Renato Sanches im FCB-Trikot.

„Schalke hat uns große Schwierigkeiten bereitet. Es war 60 Minuten lang sehr ausgeglichen, danach hatten wir mehr Möglichkeiten und haben auch das Tor gemacht. Schalke war in der ersten Halbzeit besser, wir in der zweiten“, brachte es Ancelotti kurz und knapp auf den Punkt. Seit Ottmar Hitzfeld (1998) ist Ancelotti der erste Bayern-Trainer, der vier Pflichtspielsiegen seine Amtszeit beginnt. Hitzfeld gewann damals sogar die ersten fünf Partien. Am Dienstag wartet der FC Rostov auf die Münchner…

Weitere Inhalte