präsentiert von
Menü
„Zumindest nicht verlieren“

Bayern beziehen Quartier in Madrid

Hola, Madrid! Der FC Bayern ist in der spanischen Hauptstadt gelandet. Nach einem rund zweistündigem Flug setzte die Lufthansa-Maschine gegen halb ein Uhr Mittag auf dem Aeropuerto Madrid-Barajas auf. Danach machten sich die Münchner auf dem Weg ins Mannschaftshotel. Trainer Carlo Ancelotti hat alle 21 einsatzfähigen Spieler mit nach Spanien genommen, nur die beiden rekonvaleszenten Holger Badstuber und Douglas Costa blieben in München.

„Wir haben einen guten Lauf, acht Spiele hintereinander gewonnen“, reist Karl-Heinz Rummenigge zuversichtlich zum Champions-League-Spiel bei Atlético Madrid. Zum Auftakt der Gruppenphase habe man mit dem 5:0 gegen Rostov „ein Zeichen gesetzt“. Daran gelte es am Mittwochabend im Estadio Vicente Calderón anzuknüpfen. „In den letzten drei Jahren haben wir gegen spanische Mannschaften nicht so gute Ergebnisse in Spanien erzielt. Morgen werden wir versuchen, zumindest nicht zu verlieren“, gab der FCB-Vorstandschef ein Remis als Minimalziel aus.

„Eine Topmannschaft in Europa“

Doch die Bayern wissen auch, dass sie vor dem wahrscheinlich schwierigsten Spiel in der Gruppenphase stehen. „Atlético ist sicher der schwerste Gegner bei uns in der Gruppe. Der Fakt, dass sie in den letzten drei Jahren zwei Mal im Finale gestanden haben, ist Ausdruck genug. Das ist eine Topmannschaft in Europa, sie gehört zu den stärksten Mannschaften in der Champions League“, betonte Rummenigge.

Doch mit Carlo Ancelotti auf der Trainerbank soll auch diese Aufgabe gemeistert werden. „Carlo kennt Atlético Madrid von uns allen am besten und ich wünsche es ihm“, sagte Rummenigge, „unser Ziel ist es, sich fürs Achtelfinale zu qualifizieren, idealerweise als Gruppenerster. Und dazu braucht man morgen ein gutes Ergebnis.“

Am Abend stehen für die Münchner noch die Pressekonferenz sowie das Abschlusstraining im Estadio Vicente Calderón auf dem Programm. fcbayern.com bleibt für Sie am Ball...

Weitere Inhalte