präsentiert von
Menü
„Herz und Bauch entscheiden“

Müllers spezielle Frühlingsgefühle

„Generell ist der April ein super Monat. Die Natur kommt in Schwung und der Fußball auch.“ Thomas Müller ist bestens gelaunt und voller Vorfreude auf die kommenden Wochen, wie diese Aussage gegenüber fcbayern.com verdeutlicht. Wer mag es dem 27-Jährigen verdenken? Von der Nationalmannschaft kam Müller mit dem Rückenwind zweier Siege und eines Tores zurück und nun stehen die entscheidenden Wochen der Saison an.

In der Bundesliga kann der FC Bayern die Meisterschaft vorzeitig eintüten, in der Champions League geht es im Viertelfinale gegen Real Madrid und im DFB-Pokal wartet Borussia Dortmund im Halbfinale. Für Müller ist das Segen und Fluch zugleich. „Grundsätzlich macht es riesigen Spaß, im April viele Spiele zu haben. Das bedeutet, man ist noch in allen Wettbewerben dabei“, meint der Weltmeister. „Andererseits wird es auch Tage und Momente geben, in denen man sich wünscht, man hätte etwas mehr Luft.“

Augsburg zum Auftakt

Neun Spiele in 30 Tagen stehen auf dem Programm und den Beginn macht das Bundesliga-Heimspiel gegen den FC Augsburg (Samstag 15:30 Uhr). Bei 13 Punkten Vorsprung in der Liga könnten es die Bayern in dieser Partie eigentlich etwas lockerer angehen lassen, vor allem, wenn wenig später die Königlichen aus der spanischen Hauptstadt warten.

Eine mangelnde Einstellung oder ein Kopfproblem erwartet der beste Vorbereiter der Liga aber keinesfalls: „Der eigene Antrieb bei dem Spiel gegen Real Madrid ist vielleicht ein anderer, als bei einem Bundesliga-Spiel gegen Augsburg. Das ist ja klar, das ist menschlich. Aber wenn der Schiri angepfiffen hat, will man gewinnen. Man will gute Aktionen haben, man will auf dem Platz seine Qualitäten zeigen. Da entscheiden mehr das Herz und der Bauch, als der Kopf.“

Das Gefühl mitnehmen

Die Fans können sich demnach auf einen tollen Auftakt in die heiße Phase freuen, denn für Müller ist ein Erfolgserlebnis gegen die bayrischen Schwaben von großer Bedeutung für die weiteren Spiele. „Das Gefühl zu gewinnen wollen wir nicht verlieren. Dieses Gefühl der Unbesiegbarkeit, das wollen wir mitnehmen und soweit tragen wie es geht“, erklärt der Angreifer und fügt an: „Das wird uns in den nächsten Spielen, wenn es dann auch in der Champions League heiß hergeht, weiterhelfen.“

In einer Zeit, in der sich in München immer mehr die Sonne und die warmen Temperaturen festsetzen, wünscht sich Thomas Müller also ganz spezielle Frühlingsgefühle, die am besten bis weit in die nächsten Monate hinein andauern.

Weitere Inhalte