präsentiert von
Menü
Reaktionen zum Spiel

Wörle: „Wir haben das Maximale rausgeholt“

Sie fielen sich in die Arme. Sie jubelten ausgelassen vor den Rängen des Grünwalder Stadions. Sie machten Erinnerungsfotos. Den 1:0 (0:0)-Erfolg gegen Paris Saint-Germain im Viertelfinal-Hinspiel der Champions League  feierten die FC Bayern Frauen gebührend. Sie wissen aber auch, dass sie im Rückspiel kommenden Mittwoch in der französischen Hauptstadt „ein Hexenkessel“ (Thomas Wörle) erwartet.

Die Reaktionen zum Spiel im Überblick:

FCB-Trainer Thomas Wörle: „Wir sind sehr, sehr zufrieden. Aber wir wissen das schon einzuordnen. Das Spiel kann auch ganz anders laufen. Wir haben drei, vier, fünf sehr gute Torchancen zugelassen. Aber wir hatten eine sehr starke Torhüterin auf dem Platz, die uns im Spiel gehalten hat. Und vorne haben wir die eine große Aktion von Vivianne Miedema gehabt. Die Mannschaft hat sensationell verteidigt und mit aller Macht gekämpft. Unsere einzige Chance war heute, als Kollektiv auf dem Platz zu sein. Das haben wir toll gemacht und das Maximale aus dem Spiel rausgeholt. Ich bin so dankbar, dass so viele Zuschauer da waren. Sie haben uns heute wirklich getragen. Wer heute im Stadion war, wird begeistert nach Hause gehen. Er hat auf der einen Seite eine fußballerisch sehr, sehr starke Mannschaft gesehen, auf der anderen Seite eine Mannschaft, die sich nach allem gestreckt hat, was nur ging. Bis zur Decke. Es war dieses Wechselspiel da zwischen Zuschauern und Mannschaft auf dem Platz. Das war einfach toll. In Paris wird uns ein Hexenkessel erwarten. Wir haben eine gute Grundlage, um dort erneut um alles zu fighten. Das wird geil.“

FCB-Spielführerin Melanie Behringer: „Am Anfang mussten wir uns erst einmal an das Tempo gewöhnen. In der zweiten Halbzeit haben wir es dann deutlich besser gemacht. Da waren wir sehr kompakt. Und wenn Paris durchkam, stand da noch Tini (Torfrau Tinja-Riikka Korpela, Anm. d. Red.). Schlussendlich war es auch eine Willensleistung. Wir sind total froh über das Ergebnis. Wir haben kein Gegentor kassiert. Wir wissen aber auch, dass es in Paris wahnsinnig schwer wird. Aber jetzt sind wir mit einem Schritt im Halbfinale, jetzt wollen wir auch noch den zweiten Schritt machen. Die Kulisse heute war sensationell. Am liebsten würde ich alle einpacken und mit nach Paris nehmen. So eine Stimmung hatten wir noch nie. Das hat uns auch getragen. Dafür möchte ich mich bei allen bedanken. Toll, dass auch Uli Hoeneß da war. Er war kurz in der Kabine und hat uns gratuliert. Das ist natürlich sehr, sehr schön für uns.“

PSG-Trainer Patrice Lair: „Ich gratuliere meinen Spielerinnen zu ihrer Leistung. Sie haben nicht verdient, als Verlierer vom Platz zu gehen. Aber leider muss man im Fußball Tore schießen. Wir hatten mehrere Chancen dazu, aber uns hat der Killerinstinkt gefehlt. Aber wir haben Hoffnung für nächste Woche. Heute haben die Fans den Bayern gut geholfen. Im Rückspiel werden wir aber das Pariser Publikum hinter uns haben. Mit Unterstützung des Publikums werden wir die zwei Tore erzielen.“

Weitere Inhalte