präsentiert von
Menü
Stimmen zum Köln-Spiel

„Es war ein gutes Spiel"

Auch wenn das Ergebnis deutlich aussieht, war es für den FC Bayern in Köln das erwartet „schwere Spiel“, wie Franck Ribéry im Anschluss meinte. Die Bayern haben es aber „von Anfang an gut gemacht“ und setzten sich somit verdientermaßen am 23. Spieltag mit 3:0 (1:0) gegen die Geißböcke durch. Dieses Resultat wird den Münchnern zusätzliches Selbstvertrauen vor dem Achtelfinal-Rückspiel in der Champions League kommenden Dienstag beim FC Arsenal geben.

Die Stimmen zum Spiel

Carlo Ancelotti: „Es war ein gutes Spiel. Wir sind zufrieden, denn das Spiel war wichtig. Wir hatten anfangs Probleme, denn Köln hat mit einer guten Organisation gespielt und verteidigt. Nach dem Tor von Martínez hatten wir dann mehr Platz. Und in der zweiten Halbzeit haben wir eine gute Leistung gezeigt.“

Franck Ribéry: „Es war ein wichtiger Sieg. Wir haben heute gut gespielt. Wir müssen so weitermachen. Es war ein schweres Spiel, aber wir haben es von Anfang an gut gemacht. 3:0 in Köln, das ist super. Das ist eine gute Mannschaft, sie spielen eine gute Saison. Das ist wichtig für Dienstag gegen Arsenal.“

Peter Stöger (Trainer 1. FC Köln): „Wenn man ein Spiel gegen Bayern positiv gestalten will, dann ist es notwendig, dass die zwei, drei Situationen die du hast, für dich positiv ausgehen. Das wäre zum Beispiel die Kopfballchance von Osako gewesen. Das heißt aber noch lange nicht, dass wir gewonnen hätten, aber dann hätte Bayern vielleicht einige Probleme bekommen. Es wäre dann interessanter gewesen. So war es dann auch klar, dass, wenn wir kurz nach der Halbzeit das zweite Tor bekommen, wir gegen Bayern München wenig Zugriff bekommen. Ich bewerte, was ich von meinen Jungs gesehen habe. Was sie an Laufarbeit, Organisation und Willen reingebracht haben, das war vollkommen in Ordnung. Vor allem gegen eine Mannschaft, die wie der FC Bayern gerade gut drauf ist.“

Neven Subotic (Verteidiger 1. FC Köln): „Als Sportler bin ich natürlich nach einer Niederlage unzufrieden. Wir haben uns die ganze Woche auf das Spiel gefreut, weil wir uns gegen die Besten messen, aber sie sind doch noch eine Liga höher als wir. Aber ich glaube, wir haben uns über 90 Minuten ganz gut geschlagen. Wir hatten im ersten Durchgang auch Chancen, um in Führung zu gehen. Leider waren wir da vor dem Tor nicht konsequent genug. Das liegt den Bayern dann natürlich, wen sie viel Ballbesitz und einen Gegner haben, der keine Tore schießt. Wir waren ganz gut dabei, auch wenn es besser geht. Aber im Großen und Ganzen war unsere Leistung heute nicht verkehrt.“

Weitere Inhalte