präsentiert von
Menü
FCB nach Madrid aufgebrochen

Rummenigge: „Dürfen nicht ungeduldig spielen“

Auf geht’s nach Madrid! Der FC Bayern ist am Ostermontag um 11:00 Uhr vom Münchner Flughafen in Richtung der spanischen Hauptstadt gestartet, wo das Team von Carlo Ancelotti am Dienstagabend im Champions-League-Viertelfinale auf Real Madrid treffen wird (20:45 Uhr). Dabei muss der FCB in dieser Partie die 1:2-Niederlage aus dem Hinspiel aufholen, um noch ins Halbfinale einzuziehen.

Da trifft es sich gut, dass unter den 22 Spielern im Flieger neben Javi Martínez, der es sich trotz Sperre nicht nehmen ließ sein Team vor Ort zu unterstützen, auch die zuletzt angeschlagenen Jérôme Boateng, Mats Hummels und Robert Lewandowski waren. „Die medizinische Abteilung hat in den letzten Tagen großartig gearbeitet“, erklärte Vorstandsvorsitzender Karl-Heinz Rummenigge kurz vor dem Abflug. Am Abend wird es in Madrid einen letzten Test geben. Erst dann wird entschieden, ob die drei eingesetzt werden können.

„Wir werden kämpfen“

„Man muss abwarten. Aber wir sind nicht pessimistisch“, so der 61-Jährige weiter. Rummenigge freut sich auf ein „interessantes Spiel“ und sieht seine Mannschaft nicht chancenlos. Man müsse dennoch festhalten, dass „Real Madrid nach dem Hinspiel der große Favorit ist. Aber es ist erst die erste Hälfte des Viertelfinals gespielt.“ Optimistischt stimmt ihn jedoch der „tolle Charakter der Mannschaft“ und die Tatsache, dass die Bayern seit jeher in solchen Spielen mit „einem außergewöhlichen Willen“ agieren.

Um das Ergebnis noch zu drehen müsse man „engagiert und mutig spielen, darf aber auch nicht ungeduldig sein“. Betrachtet man jedoch die Qualität des Titelverteidigers, so ist es schwer zu sagen, „ob wir das Spiel noch drehen können“. Eines können sich die Anhänger des FCB aber auf jeden Fall gewiss sein: „Wir werden kämpfen und sicherlich alles in die Waagschale legen, was wir haben. Denn: Wer kämpft kann verlieren, wer nicht kämpft hat schon verloren.“

Weitere Inhalte