präsentiert von
Menü
Stimmen zum Hoffenheim-Spiel

Ancelotti: „An manchen Tagen klappt es eben nicht“

Die Bayern haben in Sinsheim gekämpft bis zum Schluss, aber der Ball wollte nicht rein. Der deutsche Rekordmeister lief dem 1:0 der Hoffenheimer aus der 21. Minute hinterher, wurde für seine Mühen aber nicht belohnt. „Die erste Halbzeit war nicht gut von uns“, ärgerte sich Carlo Ancelotti im Anschluss über den Auftakt in die Partie gegen die TSG, als die Gastgeber das aktivere Team waren. „In der zweiten Halbzeit haben wir viel besser gespielt. Aber an manchen Tagen klappt es eben nicht“, so das Resümee des Italieners.

Die Stimmen zum Spiel im Überblick:

Carlo Ancelotti: „Glückwunsch an Hoffenheim. Wir waren etwas überrascht von der Spielweise der TSG und standen defensiv nicht so gut. Hoffenheim hat sehr intensiv gespielt. Die erste Halbzeit war nicht gut von uns. In der zweiten Halbzeit haben wir viel besser gespielt, waren aggressiver. Wir hatten Chancen, den Ausgleich zu erzielen. Aber an manchen Tagen klappt es eben nicht. So ist Fußball.“

Arjen Robben: „Schade. Das darf uns nicht passieren. Die erste Halbzeit war unnötig. Wir sind nicht gut gestanden, waren immer einen Schritt zu spät. Dann bekommt man Schwierigkeiten. Die zweite Halbzeit war viel besser, so wie es sein muss. Wir waren überlegen, hatten Chancen. Aber der Ball ging heute nicht rein.“

Julian Nagelsmann (Trainer 1899 Hoffenheim): „Bayern zu besiegen klingt generell sehr gut. Wir haben als Klub sehr lange darauf warten müssen. Es war ein gutes Spiel von uns. Unser Plan ist perfekt aufgegangen. Wir hatten den Mut, haben in der ersten Halbzeit wirklich guten Fußball gespielt, mitgespielt. Von den Chancen war es nicht ganz unverdient. Vom Spielverlauf her bleibt zwar vor allem die zweite Hälfte hängen, in der es manchmal handballähnlich war. Aber das war der erwartete Verlauf.“

Weitere Inhalte