präsentiert von
Menü
Zahlen & Fakten

Starke Quote gegen Wolfsburg

An Wolfsburg hat der FC Bayern überwiegend gute Erinnerungen. Elf Siege und vier Remis holten die Münchner aus 20 Partien, nur viermal fuhr der deutsche Rekordmeister ohne Punkte wieder heim. 2003 und 2008 feierten die Bayern in Wolfsburg sogar die Meisterschaft! Ein Szenario, das auch am Samstag möglich ist, sofern Leipzig am Nachmittag (ab 15:30 Uhr) nicht gegen Ingolstadt gewinnt und die Münchner anschließend dreifach punkten.

Siegquote von 76 Prozent

Die Chancen auf einen Bayern-Sieg stehen rein statistisch betrachtet gut. In 46 Pflichtspielen gingen die Münchner 35 Mal als Sieger vom Feld – damit hat der Rekordmeister 76 Prozent aller Pflichtspiele gegen die Wölfe für sich entscheiden können. Dazu gab es sieben Remis und nur vier Niederlagen. Gegen keine andere Mannschaft hat der VfL eine schlechtere Siegquote (9 Prozent) als gegen die Bayern. Die letzten fünf Partien gewannen die Bayern allesamt, drei davon zu Null.

Samstagabend-Bilanz ausbaufähig

Die Hoffnungen der Bayern-Fans auf einen neuerlichen Sieg sind also groß, doch aufgepasst: Speziell am Samstagabend taten sich die Münchner zuletzt schwer. Von den letzten vier Auswärtsspielen am Samstagabend gewannen die Bayern keines. Dreimal gab es ein 0:0, zudem ein 0:1 in Dortmund.

Wiedersehen macht Freude

Andries Jonker, Mario Gomez und Luiz Gustavo – drei wichtige Protagonisten des VfL haben auch beim FC Bayern eine große Rolle gespielt. Zwischen 2009 und 2012 war Jonker in München, zunächst als Assistent von Louis van Gaal, später als Interimstrainer der Profis sowie als Coach der Amateure. Gomez ging zwischen 2009 und 2013 für die Münchner auf Torejagd und gewann insgesamt sieben Titel mit dem FCB, Gustavo räumte zwischen 2011 und 2013 im Mittelfeld der Bayern ab.

Zwayer an der Pfeife

Felix Zwayer aus Berlin wird die Partie leiten. Für den 35 Jahre alten Immobilienkaufmann ist es das 26. Pflichtspiel mit Bayern-Beteiligung. Zuletzt pfiff Zwayer das Spiel des deutschen Rekordmeisters beim FC Ingolstadt (2:0) im Februar 2017. An den Linien assistieren Thorsten Schiffner und Mark Borsch, Thorben Siewer fungiert als 4. Offizieller.

Weitere Inhalte