präsentiert von
Menü
Rekorde über Rekorde

Die Meister-Saison der Bayern in Zahlen

Fünf Meister-Titel in Folge - das gab es in der Bundesliga noch nie! Und auch sonst hat der FC Bayern in der jüngst abgelaufenen Bundesliga-Spielzeit wieder für einige Bestmarken gesorgt. fcbayern.com hat nachgeschlagen und wissenswerte Zahlen und Fakten zur 27. Meisterschaft gefunden.

Mannschaftsrekorde

0 - Erstmals seit neun Jahren beendete der FC Bayern eine Spielzeit wieder ohne Heimniederlage. 13 Siege und vier Unentschieden bei 55:9 Toren lautete die Bilanz in der Allianz Arena. Zuletzt gelang dies in der Saison 2007/08 unter Trainer Ottmar Hitzfeld (12 Siege, fünf Remis).

0 - Auch in Sachen Platzverweise behielt der FC Bayern in der Saison 2016/17 eine weiße Weste. Das gelang dem Rekordmeister zuletzt vor zehn Jahren in der Saison 2006/07.

5 - Als erster Verein feierte der FC Bayern fünf deutsche Meisterschaften in Folge (2013 bis 2017) und baute damit seine eigene Bestmarke weiter aus. Zuvor war es keinem Bundesligisten gelungen, öfter als drei Mal in Serie Meister zu werden.

6 - Zum sechsten Mal in Folge sicherte sich der FCB in der abgelaufenen Saison den inoffiziellen Herbstmeistertitel und baute auch diesen Rekord weiter aus. Insgesamt war es die 21. Herbstmeisterschaft, nur drei Mal folgte am Saisonende nicht der Titelgewinn.

11 - Der FC Bayern hat sich in der abgelaufenen Saison zum Experten für späte Tore gemausert. Elf Mal trafen die Münchner ab der 90. Minute plus Nachspielzeit und stellten damit einen neuen Bundesliga-Rekord auf.

15 - Mit 15 Punkten Vorsprung auf RB Leipzig beendete der FC Bayern seine Meister-Saison. Nur vier Mal war der Abstand zwischen dem Titelträger und dem Vizemeister größer, in allen Fällen holte der FCB die Schale.

52 - Nie zuvor seit detaillierter Datenerfassung 2004/05 gab es mehr als 50 Torschüsse in einem Bundesligaspiel wie beim Saisonfinale des FCB gegen den SC Freiburg. Insgesamt 52 Mal schossen die Spieler des Rekordmeisters (33) und der Breisgauer (19) auf das gegnerische Tor.

82 - Punkte holte der FCB in der abgelaufenen Saison, das ist die viertbeste Ausbeute eines Bundesligisten. Nur die Münchner selbst konnten diesen Wert bisher übertreffen (2012/13: 91, 2013/14: 90, 2015/16: 88).

89 - Der FC Bayern stellte in der abgelaufenen Spielzeit die mit Abstand beste Offensive der Liga. 89 Mal trafen die FCB-Profis ins Schwarze und verteilten ihre Treffer auf 16 verschiedene Torschützen. Nur zwei Mal hatten die Münchner mehr Torschützen (1999/2000 und 2012/13 je 17).

Individuelle Rekorde

1 - Carlo Ancelotti ist der erste Trainer, der in allen fünf großen europäischen Ligen einen Verein trainierte. Zugleich ist der 57 Jahre alte Italiener der erste Trainer, der in vier dieser fünf Ligen Meister wurde. Vor dem FC Bayern gelang ihm dies bereits mit Paris St. Germain (2012/13), dem FC Chelsea (2009/10) und dem AC Mailand (2003/04).

5 - Zum 5. Mal nahm Kapitän Philipp Lahm nach dem letzten Spieltag die Meisterschale in Empfang – eingestellter Bundesliga-Rekord. Lediglich der ehemalige FCB-Kapitän Klaus Augenthaler hat ebenfalls diese Marke erreicht.

5 - Javi Martinez wurde zum 5. Mal in Folge Deutscher Meister. Kein anderer Spieler absolvierte so viele Spielzeiten in der Bundesliga und wurde immer Meister.

6 und 7 - Zu Titelsammlern entwickeln sich auch Arturo Vidal und Douglas Costa. Vidal wurde zum sechsten Mal in Folge nationaler Meister (4x mit Juventus Turin, 2x mit dem FCB), Costa bringt es sogar auf einen Titel mehr. Der Brasilianer wurde fünf Mal Meister mit Shakthar Donezk und nun zwei Mal mit dem FC Bayern.

7 - So lautet die Rückennummer von Franck Ribéry. Und so viele Deutsche Meisterschaften hat der Franzose seit seinem Wechsel zum FC Bayern im Sommer 2007 gefeiert. Damit ist Ribéry der erfolgreichste ausländische Bundesliga-Profi.

8 - Mit dem Titelgewinn 2017 feierte Philipp Lahm seine 8. Deutsche Meisterschaft und zog mit den bisherigen Rekordmeistern Oliver Kahn, Mehmet Scholl und Bastian Schweinsteiger gleich.

10 - Arjen Robbens Titelsammlung entspricht seiner Rückennummer. Auf zehn nationale Meisterschaften bringt es der Niederländer inzwischen. Allein sechs Mal gewann er den Bundesliga-Titel, dazu wurde er zwei Mal Meister in England und je ein Mal in Spanien und den Niederlanden. So oft wie er kam kein anderer aktueller Bayern-Profi zu Meister-Ehren.

11 - Torjäger Robert Lewandowski schnürte in der abgelaufenen Saison elf Mehrfachpacks, das ist der zweithöchste Wert in der Bundesliga-Geschichte. Nur Gerd Müller gelangen in der Saison 1971/72 mehr (12).

20 - Bereits fünf Meistertitel in drei verschiedenen Ligen feierte Kingsley Coman – und das mit gerade einmal 20 Jahren. Vor seinen beiden Meisterschaften mit dem FC Bayern wurde Coman auch mit Juventus Turin (2015) sowie mit Paris St. Germain (2013, 2014) Meister.

21 - So viele Titel sammelte Philipp Lahm in seiner Zeit als Profi mit dem FC Bayern. Nur ein Spieler holte im Trikot der Münchner mehr Trophäen: Oliver Kahn (23). Schweinsteiger und Scholl gewannen wie Lahm ebenfalls je 21 Titel mit dem FCB.

24 - Jahre ist David Alaba erst alt, feierte in der zurückliegenden Saison aber schon seinen 6. Meistertitel mit dem FC Bayern. Kein anderer Spieler in der Bundesliga-Geschichte war in diesem Alter schon so oft Deutscher Meister.

30 - Mit 30 Treffern schloss Torjäger Robert Lewandowski die vergangene Saison ab und war damit erst der zweite Spieler in der Bundesliga-Historie, der in zwei aufeinanderfolgenden Spielzeiten mindestens 30 Mal traf. Vor ihm gelang das nur Bomber Gerd Müller (1968/69 und 1969/70 sowie 1971/72 und 1972/73).

50 - Im Saisonfinale gegen den SC Freiburg absolvierte Joshua Kimmich sein 50. Bundesligaspiel. Der 22-Jährige ist der erste Spieler der Bundesligageschichte, der nur eines seiner ersten 50 Spiele verlor (41 Siege, 8 Remis).

250 - Mit der runden Zahl von 250 Siegen in der Bundesliga hat Philipp Lahm seine Karriere beendet. Damit belegt Lahm in der ewigen Bundesliga-Rangliste den dritten Platz. Nur Oliver Kahn (310) und Manfred Kaltz (291) sind häufiger als Sieger vom Platz gegangen als Lahm.

Weitere Inhalte