präsentiert von
Menü
Zahlen & Fakten

Leipzig auf Bayerns Spuren

Erst zum zweiten Mal kommt es am Samstag zu einem Pflichtspiel zwischen dem FC Bayern und RB Leipzig. Die bislang einzige Partie gewann der Rekordmeister in der Hinrunde der laufenden Saison mit 3:0 gegen den zu diesem Zeitpunkt punktgleichen Aufsteiger, der seitdem nie mehr näher als drei Zähler an den FCB herankam. fcbayern.com hat weitere Zahlen und Fakten zum Spitzenspiel des 33. Spieltags gesammelt.

Leipzig auf Rekordjagd

67 Punkte (umgerechnet) holte der FC Bayern in seiner Premieren-Saison 1965/66 und ist damit bis heute der beste Bundesliga-Debütant aller Zeiten. Dieser Rekord wackelt nun, da die Leipziger bisher bereits 66 Punkte gesammelt haben. Mit einem weiteren Sieg oder zwei Unentschieden in den verbleibenden letzten beiden Partien würden die Sachsen am Rekordmeister vorbeiziehen. Dabei winkt noch eine zweite Bestmarke: Der Bundesliga-Rekord für Aufsteiger. Diesen stellte der 1. FC Kaiserslautern mit 68 Punkten in deren Meister-Saison 1997/98 auf.

Auswärtsstarke Bayern

Mit 36 Punkten stellt der FC Bayern die beste Auswärtsmannschaft der Liga. Zum Vergleich: Der Tabellenzweite aus Leipzig folgt mit 28 Zählern auf Rang zwei. Kein anderes Team holte in dieser Saison in der Fremde mehr als 20 Punkte.

Heimstarke Sachsen

Seit fast fünf Spielen ist RB Leipzig in Bundesliga-Heimspielen ohne Gegentreffer. Der Aufsteiger hat vor eigenem Publikum 441 Minuten die Null gehalten, das ist die längste Serie der Sachsen in der noch jungen Bundesliga-Historie. Mit 38 Punkten rangiert RB in der Heimtabelle gemeinsam mit Hoffenheim hinter dem FCB und Borussia Dortmund (je 40).

Keine Geschenke für Debütanten

Die letzte Niederlage des FC Bayern gegen einen Klub, der seine erste Saison in der Bundesliga bestritt, liegt fast 17 Jahre zurück. Im Oktober 2000 verlor der FCB bei Energie Cottbus mit 0:1. Seither folgten 13 Siege und ein Remis (2:2 gegen 1899 Hoffenheim).

Punktegarant Starke

Am vergangenen Wochenende parierte Tom Starke kurz vor Schluss einen Strafstoß und sicherte somit dem FC Bayern den Sieg. Es war bereits sein zweiter gehaltener Elfmeter im Kasten der Bayern – bei zwei Versuchen! Der Schlussmann hat insgesamt eine starke Quote im FCB-Dress. Von seinen sechs Bundesliga-Einsätzen gewann der 36-Jährige beeindruckende Fünf und diese sogar alle zu Null. Seine einzigen Bundesliga-Gegentore als Münchner kassierte Strake am 29. März 2014 – beim 3:3 gegen seinen Ex-Klub Hoffenheim.

Stieler an der Pfeife

Schiedsrichter der kommenden Partie ist Tobias Stieler, der die Bayern in dieser Saison bereits zum dritten Mal in der Liga pfeifen wird. Zuvor leitete der 35-Jährige auch die 0:1-Niederlage der Bayern in Dortmund sowie den 1:0-Erfolg des Rekordmeisters in Gladbach. Gegen Leipzig wird Stieler von Sascha Thielert sowie Dr. Matthias Jöllenbeck unterstütz, 4. Offizieller ist Sven Jablonski.

Weitere Inhalte