präsentiert von
Menü
Neuers Comeback, Lewys Frühform

„Weiter so!“ Bayern freuen sich über Zu-Null-Sieg

Ein langersehntes Comeback, zwei tolle Tore, drei wichtige Punkte: Das erste Bundesliga-Gastspiel der neuen Saison war lange umkämpft, endete für den FC Bayern mit dem 2:0 (0:0)-Sieg beim SV Werder Bremen aber erfolgreich! Dank zweier Tore von Robert Lewandowski feierte der Rekordmeister nicht nur seinen zweiten Sieg im zweiten Saisonspiel, sondern setzte mit dem 16. Pflichtspielsieg in Folge gegen Werder auch eine eindrucksvolle Serie fort. Fast noch größer aber war die Freude über die tadellose Defensivleistung.

„Wir sind froh, dass wir zu null gewonnen haben und mit drei Punkten nach Hause fahren“, sagte Manuel Neuer, der nach 130 Tagen Verletzungspause ein gelungenes Comeback feiere und zum Einstand einen ereignisarmen Nachmittag verlebte. „Es war eine Steigerung zum Leverkusen-Spiel, gerade in der Defensive. Bremen hatte im Prinzip keine Torchance“, lobte der Bayern-Kapitän seine Vorderleute. Und Sportdirektor Hasan Salihamidzic meinte: „Wir standen besser, haben kaum etwas zugelassen, waren kompakt und haben besser nach hinten gearbeitet. Weiter so!“

„Es war nicht so leicht“

Gegen ein hanseatisches Bollwerk taten sich die Münchner, bei denen auch Thiago nach überstandener Verletzung wieder auflief, nur im Erspielen von Großchancen schwer - speziell in der ersten Halbzeit. „Da haben wir es nicht so richtig hingekriegt“, sagte Salihamidzic. „Es war nicht so leicht“, wusste auch Lewandowski, „Bremen hat mit einer Fünferkette verteidigt, dazu noch mit drei Sechsern… Wir mussten sehr geduldig sein.“ Alle Statistiken sprachen zwar auch schon zur Pause für den Rekordmeister, die entscheidende, der Spielstand, blieb aber lange ausgeglichen.

Nach dem Seitenwechsel legten die Münchner einen Zahn zu, Bremen wurde zudem etwas müder. „In der zweiten Halbzeit haben wir es viel besser gemacht, schneller gespielt und die Eins-gegen-Eins-Situationen gesucht“, war Salihamidzic zufrieden. Den Bann brach dann Robert Lewandowski (72.), der eine tolle Vorlage von Kingsley Coman mit der Hacke vollendete. „Ich war am ersten Pfosten und hatte wenig Platz, deswegen musste ich es so probieren“, sagte der Vollstrecker, der sich über den „klasse Ball von Kingsley“ freute. „Ich habe es dann auch ganz gut gemacht“, blieb der Torschütze bescheiden.

„Sind froh, dass wir ihn haben“

Nur 196 Sekunden später hatte Lewy unter Mithilfe des eingewechselten Thomas Müller das Spiel entschieden – einem Tor, bei dem der Pole erst einen Abwehrspieler und dann Keeper Jiri Pavlenka tunnelte. Kurz vor Abpfiff wäre ihm fast sogar noch ein drittes Tor gelungen. „Er ist Weltklasse, wir sind froh, dass wir ihn haben“, lobte Salihamidzic den Stürmer, der in einer erstaunlichen Frühform ist. Im vierten Pflichtspiel der jungen Saison traf Lewandowski schon zum sechsten Mal.

Im Kalenderjahr 2017 hat der Pole bereits 29 Treffer (in 27 Einsätzen) erzielt, kein anderer Bundesliga-Spieler traf in diesem Zeitraum häufiger. Mit nun 154 Bundesliga-Toren (wie Mario Gomez) ist Lewandowski zudem der Spieler mit den meisten Treffern im Oberhaus. Dass er in Bremen lange auf seine Möglichkeiten warten musste? Kein Problem! „Dann musst du bereit sein“, weiß Lewandowski.

„Schön, wieder dabei zu sein“

Am anderen Ende des Spielfelds freute sich auch Neuer über die Treffer seines Teamkollegen. Ansonsten aber blieb es ein ruhiges Comeback für den Welttorhüter. „Er hatte nicht so viel zu tun, deswegen habe ich gar nicht gemerkt, dass er im Tor steht“, scherzte Lewandowski, „aber wir freuen uns natürlich, dass er wieder dabei ist.“ Sportdirektor Hasan Salihamidzic machte derweil Sven Ulreich ein Kompliment, „er hat letzte Woche super gehalten. Aber Manuel ist nicht nur bei uns eine Bank, sondern in der Welt. Deswegen sind wir froh, dass er wieder gesund ist.“ Und Neuer konstatierte zufrieden: „Es ist schön, wieder dabei zu sein!“

Weitere Inhalte