präsentiert von
Menü
Mit Persönlichkeit und Motivation

Supercup als wichtiger Schritt

Vor dem Supercup forderte Carlo Ancelotti, sein Team müsse gegen Dortmund „Persönlichkeit und Motivation“ an den Tag legen. Und seine Mannschaft lieferte genau dies ab. Bis drei Minuten vor dem Schlusspfiff lag der FC Bayern noch mit 2:1 zurück, aber der Deutsche Rekordmeister gab sich nicht geschlagen. Mit viel Druck auf den Gegner wurde dieser zu einem Eigentor gedrängt und damit der Ausgleich sowie das Elfmeterschießen erzwungen.

Vom Punkt behielten die Bayern ebenfalls die Ruhe. Außerdem konnten sie sich auf ihren Torhüter Sven Ulreich verlassen, der zwei Mal parierte und somit den ersten Titel der Saison sicherte. „Man hat den Siegeswillen gesehen“, meinte Thomas Müller nach dem 7:6-Erfolg nach Elfmeterschießen. „Wir sind sehr glücklich, dass wir das Spiel für uns entscheiden konnten“, stimmte ihm Mats Hummels zu.

Zwei Mal zurückgekommen

Dabei erwischten die Bayern keinen guten Start. Christian Pulisic nutzte einen Fehler im Spielaufbau zur frühen Führung (12.). Davon unbeeindruckt schlugen die Münchner durch Robert Lewandowski (18.) schnell zurück und übernahmen dann die Spielkontrolle bis zur Pause. „Vor allem in der ersten Halbzeit nach dem Gegentor haben wir sehr gut gespielt und sind dem Pressing gut entkommen“, analysierte Hummels.

„Das hat in der zweiten Halbzeit etwas nachgelassen. Dadurch haben wir dann auch wieder mehr Probleme bekommen“, so der Innenverteidiger weiter. In dieser Phase vollendete Pierre-Emerick Aubameyang einen Konter zur erneuten Führung für den BVB (71.). Aber die Bayern kamen einmal mehr zurück. Nach einem Gewühl im Strafraum brachte Joshua Kimmich den Ball so in Richtung Tor, dass Lukasz Piszczek und Roman Bürki diesen nur ins eigene Netz abwehren konnten (88.). Als der Pokal dann zum sechsten Mal - damit ist der FCB alleiniger Rekordsieger - in bayerische Hände gegeben wurde, war die Freude groß.

Gut für das Selbstvertrauen

„Ich bin sehr glücklich, dass wir den Titel gewonnen haben“, freute sich Hummels über den Erfolg und eine weitere Tatsache. „Wir haben uns sehr gesteigert im Vergleich zu den letzten Spielen“, fügte der 28-Jährige an. „Heute haben wir teilweise wieder den FC Bayern gesehen, wie wir ihn sehen wollen“, meinte auch Ulreich.

Ancelottis Team befindet sich auf dem richtigen Weg, auch wenn noch nicht alles perfekt lief. „Es war das erste Spiel in dieser Saison“, erklärte Lewandowski. Ein wichtiger Schritt zu gesteigertem Selbstvertrauen und Spielsicherheit war es allemal. Doch die Bayern wollen die Partie nicht überbewerten.

„Wir müssen weiter Gas geben“, forderte der Angreifer. „Es ist nur ein einziges Spiel. Jetzt haben wir noch ein paar normale Trainingswochen, in denen wir gut arbeiten können. Dann sind wir Ende August hoffentlich auf dem Level, das wir uns vorstellen“, blickte Hummels voraus. In zwei Wochen startet die Bundesliga mit dem Heimspiel gegen Bayer Leverkusen. Wenn Hummels & Co. bis dahin weiter so auf ihren Trainer hören, können sich die Bayern-Fans auf eine tolle Saison freuen.

Weitere Inhalte