präsentiert von
Menü
Stimmen zum BL-Auftakt

„Es war ein schweres Spiel“

Die Wasserschlacht gewonnen, die ersten drei Zähler der neuen Saison eingefahren – für den FC Bayern war es ein gelungener Abend beim 3:1-Sieg über Bayer Leverkusen. „Wir sind glücklich und zufrieden“, sagte Sportdirektor Hasan Salihamidzic. Angesichts einiger Chancen für den Gegner sahen die Münchner aber auch noch Luft nach oben.

Die Stimmen zum Spiel:

Hasan Salihamidzic: „Wir haben gewonnen und die ersten drei Punkte geholt. Wir sind glücklich und zufrieden. Aber natürlich gibt es Dinge, die man verbessern muss.“

Carlo Ancelotti: „Es war ein schweres Spiel. Wir haben früh getroffen und dann haben wir nicht gut verteidigt. Wir haben zwischen den Linien zu viel Platz gelassen. Das kann in dieser Phase passieren. Da müssen wir uns verbessern. Wir müssen kompakter stehen. Hummels hatte Probleme mit dem Magen und die Auswechslung von Müller war eine taktische Entscheidung. Wir wollten das System ändern.“

Niklas Süle: „Das war ein besonderer Tag für mich. Das erste Spiel für meinen neuen Verein und mein erstes Tor. Das war schön für mich vor einer tollen Kulisse. Es war nicht einfach und wir haben uns schwergetan. In der ersten Halbzeit hatten wir gute Chancen. Die zweite Halbzeit ist nicht so gut gelaufen. Da hat die Frische gefehlt. Es gab viele Torchancen. Der Sieg ist vielleicht ein wenig zu hoch.“

Heiko Herrlich (Trainer Bayer Leverkusen): „Wenn man verliert, ist es nie ein schönes Gefühl. Ich denke trotzdem, dass wir uns für unsere Leistung nicht schämen müssen. Wir haben mutig nach vorne gespielt und uns zahlreiche Chancen erspielt. Insgesamt können wir mit den Torchancen zufrieden sein, aber wir müssen effizienter sein. Der Sieg geht für Bayern absolut in Ordnung.“

Bernd Leno (Torhüter Bayer Leverkusen): „Ich habe gemischte Gefühle, denn es war mehr drin. Wir hatten viele Chancen, aber wenn wir die nicht machen, dann wird es schwer hier in München.“

Jonathan Tah (Bayer Leverkusen): „Wir haben in der ersten Halbzeit gepennt und blöde Tore nach Standardsituationen bekommen. In der zweiten Halbzeit gab es viele Chancen, um das Spiel zu drehen. Das haben wir nicht geschafft. Bayern nutzte das aus und trifft per Elfmeter. Es geht aber weiter. Es war das erste Spiel.“

Weitere Inhalte