präsentiert von
Menü
Stimmen nach dem Supercup

Salihamidzic: „Ich bin stolz auf die Mannschaft“

Das Jahr geht gut los. Mit einer starken Moral glich der FC Bayern beim Supercup 2017 zwei Mal einen Rückstand aus und holte sich anschließend den Titel im Elfmeterschießen (7:6 n.E.). „Die Mannschaft hat Charakter gezeigt und super gekämpft“, freute sich Sportdirektor Hasan Salihamidzic nach dem Schlusspfiff. Dass dabei nicht alles problemlos verlief, war für Robert Lewandowski kein Wunder. „Es ist das erste Spiel in dieser Saison“, erklärte der Schütze zum 1:1 und schob ein Versprechen hinterher: „Wir werden sicher wieder so stark sein wie im letzten oder vorletzten Jahr.“

Die Stimmen zum Spiel im Überblick:

Hasan Salihamidzic: „Die Mannschaft hat Charakter gezeigt und super gekämpft. Sie ist immer wieder zurückgekommen und ich bin richtig glücklich, dass wir den Titel gewonnen haben. Heute war wichtig, dass wir das umgesetzt haben, was wir besprochen haben, uns konzentriert haben und wie Bayern München aufgetreten sind. Die Jungs, die heute zum ersten Mal ein Spiel für den FC Bayern gemacht haben, haben das sehr toll gemacht. Ich bin stolz auf die Mannschaft.“

Sven Ulreich: „Heute haben wir teilweise wieder den FC Bayern gesehen, wie wir ihn sehen wollen. In der ersten Halbzeit hatten wir unzählige Chancen, die wir besser hätten nutzen müssen. Dann haben wir leider zwei Tore bekommen, wo wir nicht aufmerksam war. Am Ende haben wir trotzdem gewonnen. Das ist super und so müssen wir weitermachen. Heute haben wir die richtige Moral bewiesen. Natürlich freue ich mich, wenn ich der Mannschaft im Elfmeterschießen helfen kann und wir so den Titel holen konnten.“

Robert Lewandowski: „Ich freue mich sehr über den Sieg, es ist der erste Titel. Wir haben sehr gut gespielt. Manchmal haben wir ein paar Fehler gemacht, aber es ist das erste Spiel in dieser Saison. Jetzt müssen wir noch mehr Gas geben. Ich bin sicher, dass nach ein paar Monaten alles perfekt funktionieren wird. Wir werden sicher wieder so stark sein wie im letzten oder vorletzten Jahr.“

Peter Bosz (BVB-Trainer): „Wenn man bis zwei Minuten vor Schluss 2:1 führt, kann man nicht zufrieden sein. Wir haben gut angefangen, aber nach 15, 20 Minuten hatten wir zu viele Ballverluste. Da hatten wir Glück, dass Bayern kein Tor geschossen hat. In der zweiten Halbzeit haben wir besser gespielt.“

Nuri Sahin (BVB): „Wir sind sehr gut ins Spiel gekommen, haben dann aber den Faden verloren. Da haben uns die Bayern gut durchbewegt. Die zweite Halbzeit ging aber komplett an uns und deswegen ist es bitter, dass wir das Spiel verloren haben.“

Weitere Inhalte