präsentiert von
Menü
Stimmen zum Spiel gegen Mainz

„Wir hatten große Lust, ein Zeichen zu setzen“

4:0 zum Auftakt des Oktoberfests – der FC Bayern präsentierte sich im ersten Wiesn-Heimspiel gegen den 1. FSV Mainz spielfreudig und treffsicher. „Wir sind sehr zufrieden. Wir haben richtig gut gespielt“, sagte Robert Lewandowski, der gegen die Rheinhessen gleich zwei Mal traf. Auch Carlo Ancelotti und Thomas Müller waren happy.

Die Stimmen zum Spiel

Carlo Ancelotti: „Wir haben gut gespielt, mit Intensität. Unsere vier Offensivspieler haben gut kombiniert und sich gut bewegt. So haben wir vertikaler spielen können und waren gefährlicher. Hinten waren wir gut organisiert und haben kaum Chancen zugelassen.“

Thomas Müller: „Wir haben uns natürlich wieder viel vorgenommen. Wir hatten in den letzten Spielen noch Luft nach oben. Heute war ein Spiel, in dem wir es besser auf den Platz bekommen haben, einen Tick besser als Mannschaft agiert. Und wir hatten große Lust, mal wieder ein Zeichen zu setzen. Heute hat die Körpersprache zu hundert Prozent gepasst, jetzt müssen wir versuchen, den Schwung und den Spielwitz in die nächsten Spiele mitzunehmen.“

Robert Lewandowski: „Wir sind sehr zufrieden. Wir haben richtig gut gespielt, haben ab der 1. Minute das Spiel kontrolliert und vier Tore geschossen. Es hat alles geklappt, was wir geplant haben. Wenn wir so flexibel auf dem Platz sind, ist es für jeden Gegner schwer, uns zu halten.“

Sandro Schwarz (Trainer 1. FSV Mainz 05): „Wir haben zum falschen Zeitpunkt gegen Bayern München gespielt. Die Bayern waren sehr spielfreudig und wir hatten auch Glück, dass es nicht höher ausgeht. Wir wollten, haben die Dinge aber nicht sauber zu Ende gespielt. Für uns muss vieles zusammenkommen, wenn du hier etwas holen möchtest. Aber es ist auch normal, dass du ein Spiel verlierst bei Bayern München.“

Stefan Bell (Kapitän 1. FSV Mainz 05): „Ein schlechtes Ergebnis. Die Tore waren zu früh in der ersten Halbzeit, auch das 3:0 in der zweiten Halbzeit, dann war das Spiel eigentlich vorbei, da muss man dann gucken, dass man gut aus der Nummer rauskommt. Bei Spielen gegen Bayern München muss man damit rechnen, dass ein Spiel so ausgeht. Wir hatten heute keine Chance.“

Weitere Inhalte