präsentiert von
Menü
Stimmen zum Spiel in Berlin

„Wir hätten effizienter sein müssen“

Mit zwei Toren führte der FC Bayern zu Beginn der zweiten Halbzeit, am Ende müssen sich die Münchner die Punkte nach dem 2:2 aber mit Hertha BSC teilen. „Für uns ist das Ergebnis ein bisschen ärgerlich“, meinte Willy Sagnol hinterher. „Wir müssen mehr gemeinsam agieren und Balance finden“, so der Interimstrainer weiter.

Die Stimmen zum Spiel im Überblick

Willy Sagnol: „Für uns ist das Ergebnis ein bisschen ärgerlich. Wenn man 2:0 führt, muss man mit mehr Konzentration und Disziplin spielen. Wir haben viele Chancen gehabt und nur zwei Tore gemacht. Das ist eine Enttäuschung, wir hätten effizienter sein müssen. Aber das ist Fußball, das müssen wir akzeptieren. Ohne Konzentration sind wir nicht mehr die stärkste Mannschaft in Deutschland. Es liegt nicht nur an der Verteidigung, es ist ein Mannschaftsproblem. Wir müssen mehr gemeinsam agieren und die Balance finden. Wir werden das jetzt in der Länderspielpause in Ruhe analysieren.“

Pál Dárdai (Trainer Hertha BSC): „Ich bin sehr froh, dass wir 2:2 gespielt haben und nach dem Rückstand so zurückgekommen sind. Wir sind mit der Einstellung in die Partie gegangen, das Spiel zu gewinnen. Allerdings sind wir nicht gut gestartet und haben das erste Tor verschenkt, da müssen wir besser verteidigen. Aber die Mannschaft hat einen tollen Charakter und eine sehr gute Reaktion gezeigt. Ich denke, das Remis ist letzten Endes für beide Mannschaften in Ordnung.“

Weitere Inhalte