„Das hat Spaß gemacht“

Text vorlesen
icon
Schrift vergrößern
icon

„Das Spiel war sehr offensiv, sehr attraktiv", fasste ein zufrieden grinsender Robert Lewandowski den Sieg über die TSG Hoffenheim zusammen und übertrieb damit in keinster Weise. Die Zuschauer in der ausverkauften Allianz Arena bekamen ein wahres Spektakel mit sieben Toren zu sehen und durften sich am Ende über einen deutlichen 5:2-Sieg des FCB freuen. „Das war ein großartiges Spiel beider Mannschaften", meinte dementsprechend auch Jupp Heynckes.

Dabei ging die Partie gar nicht so vielversprechend los für die Bayern, die nach den Treffern von Mark Uth und dem Münchner Leihspieler Serge Gnabry bereits nach zwölf Minuten mit 0:2 zurücklagen. „Wir sind nicht so ins Spiel gekommen, wie wir es gewohnt sind, der Gegner hat es aber auch sehr gut gemacht", merkte der Cheftrainer an, „Hoffenheim bespielt die Räume, die man bietet, sehr gut."

Verlass auf eigene Stärken

Grund zur Panik lieferte der Zwei-Tore-Rückstand jedoch für keinen Münchner. „Wir kennen unsere Stärken und es ist natürlich etwas Überragendes, wenn du weißt, dass du auch nach einem 0:2 das Spiel noch nicht verloren hast. Das ist vielleicht ein Gefühl, dass nicht jede Mannschaft so kennt", betonte Thomas Müller mit breiter Brust. Die vergangenen Wochen sowohl vor als auch nach der Winterpause gaben dem deutschen Rekordmeister eine große Portion Selbstvertrauen.

Innerhalb von vier Minuten egalisierten Lewandowski und Jérôme Boateng das Ergebnis und so stand es nach 25 Minuten bereits 2:2. „Dann hat man gemerkt, wir wollen mehr und wir sind am Drücker", beschrieb Müller die Gefühlslage nach der erfolgreichen Aufholjagd. Diesen Schwung konnte der Spitzenreiter auch in die zweite Hälfte mitnehmen. „Da waren wir offensiv nicht zu halten", freute sich der 28-Jährige.

Gute Laune bei Fans und Spielern

Neun Schüsse feuerten die Bayern nach dem Seitenwechsel auf das gegnerische Tor ab und drei davon fanden den Weg ins Netz. Zuerst brachte der stark aufspielende Kingsley Coman den FCB in Führung (63.), ehe Arturo Vidal diese per Kopf ausbauen konnte (66.). In der 90. Minute setzte der kurz zuvor eingewechselte Sandro Wagner mit seinem ersten Liga-Tor für die Bayern den Schlusspunkt. „So zurückzukommen ist schon gut", zeigte sich Sportdirektor Hasan Salihamidzic begeistert und auch Heynckes war hinterher „insgesamt zufrieden".

Der Trainer bedankte sich außerdem beim Publikum, „das uns nach dem frühen Rückstand toll unterstützt hat". Und so war auch die Laune beim öffentlichen Training am Tag danach noch bestens und die Fans empfingen ihr Team mit großem Applaus. „Das hat Spaß gemacht", grinste ein überglücklicher Sebastian Rudy nach der Regenerationseinheit. Solche Spiele machen einfach Lust auf mehr.