präsentiert von
Suchen Fill-1
Menü
Interview zum Heimspiel

Demann: „Hoffenheim hat nichts zu verlieren“

Increase font size Schriftgröße

Am Samstag spielen die FC Bayern Frauen in der Allianz Frauen-Bundesliga um 14:00 Uhr gegen 1899 Hoffenheim. In der Partie gegen den Tabellensiebten wollen die Münchnerinnen im Grünwalder Stadion auf Sieg spielen. Mit Nationalspielerin Kristin Demann hat die Mannschaft von Trainer Thomas Wörle seit dieser Saison eine erfahrene, ehemalige Hoffenheimerin im Kader. Im Interview zum bevorstehenden Spiel warnt sie davor, wie einfallsreich und ungemütlich Hoffenheim gegenüber den „großen“ Vereinen auftreten kann.

Kristin, wie blickst du dem Spiel gegen deinen ehemaligen Verein entgegen?
Demann: „Für mich ist es natürlich ein besonderes Spiel, weil ich noch guten Kontakt nach Hoffenheim habe und ich mich darauf freue, meine alten Mitspielerinnen wiederzusehen. Dennoch liegt der Fokus von mir und der Mannschaft komplett auf unserem eigenen Spiel und dem Heimsieg, den es einzufahren gilt.“

Was will die Mannschaft aus den letzten beiden, erfolgreichen Spielen in die bevorstehende Partie mitnehmen?
Demann: „Wir haben aus den letzten beiden Spielen viel Selbstvertrauen mit- und Rhythmus aufnehmen können. Die Spielfreude, die man dabei sehen konnte, wollen wir auch am Samstag zeigen, um unsere Spielweise auch gegen stärkere Gegner weiter zu festigen. Es gilt, Fahrt für die folgenden Wochen aufzunehmen. Für uns zählen in dem Spiel nur drei Punkte!“

Wie schätzt du den Gegner ein?
Demann: „Hoffenheim wird uns deutlich mehr abverlangen als die letzten beiden Gegner. Sie stehen nicht umsonst auf einem gesicherten Mittelfeldplatz. Das selbst formulierte Ziel, einen der großen Vereine zu ärgern, wollen sie mit Sicherheit gegen uns erreichen. Aus eigener Erfahrung weiß ich, dass sie sich dafür sowohl bezüglich der Taktik als auch bei Standardsituationen einiges einfallen lassen werden.“

Mit welcher Einstellung wird Hoffenheim auf den Platz gehen?
Demann: „Sie haben gegen uns nichts zu verlieren und können befreit aufspielen, deshalb müssen wir das gesamte Spiel über fokussiert und hellwach sein.“

Wie wichtig ist ein Sieg angesichts der aktuellen Tabellensituation – Zweiter, mit jedoch einem Spiel mehr als der Dritte und der Erste?
Demann: „Drei Punkte wären unheimlich wichtig, da die ersten fünf Vereine der Liga eng beieinander liegen. Im Kampf um die Meisterschaft und die Champions-League-Qualifikation darf sich kein Team einen Ausrutscher erlauben. Daher ist es gut, dass wir bereits am Samstag durch einen Heimsieg unsere Hausaufgaben erledigen und punktemäßig vorlegen können. Das ist das klare Ziel!“

Weitere Inhalte