Training ohne Heynckes und Nationalspieler

Text vorlesen
icon
Schrift vergrößern
icon

Während der Länderspielpause ist es immer etwas ruhiger an der Säbener Straße. 13 Bayern sind derzeit mit ihren Nationalmannschaften unterwegs und auch Jupp Heynckes nutzt diese Tage, um den Kopf vor dem Saison-Endspurt noch einmal frei zu bekommen. Er verbringt daher ein paar Tage in der Heimat.

Deswegen leitete Co-Trainer Peter Hermann die Einheit am Dienstagvormittag, bei der mit Franck Ribéry, Rafinha, Javi Martínez, Tom Starke und Sven Ulreich fünf der in München verblieben Profis auf dem Platz standen. Dazu kamen noch weitere fünf Spieler aus den Nachwuchsmannschaften. Arjen Robben und Juan Bernat arbeiteten individuell im Leistungszentrum.

Wer nun denkt, die kleine Gruppe und die Abwesenheit des Cheftrainers führten dazu, dass die Einheit lockerer angegangen wurde, der irrt. Mit großem Engagement und Ehrgeiz waren die Bayern bei den verschiedenen Spielformen bei der Sache. Für die jungen Talente war dies eine gute Gelegenheit, um sich einiges von den etablierten Profis abzuschauen.


Themen dieses Artikels

Diesen Artikel teilen